Rudolf

Published : 12.11.2019 08:54:42
Categories : Alle unsere Rezepte , Winter und Weihnachten

Rezept PDF :o) 

Salut "Les Gourmandes"! 

Heute Morgen möchte ich Ihnen eine Rudolf Torte zeigen! 

Das süsse Rentier vom Weihnachtsmann ist perfekt für ein Weihnachtsdessert. 

In meiner Rudolf Torte steckt ein Zimt Biskuitboden gefüllt mit Orangen Curd, frischen Orangen und einer Ganache aus Milchschokolade und Orangen.

  

Für diese Torte benötigt ihr ein Biskuitboden mit Durchmesser von 15cm.

Das Rezept zum Biskuitboden findet ihr hier: REZEPT BISKUITBODEN.

Um das Rezept der Saison anzupassen, habe ich gleichzeitig zum Vanillearoma noch 4 Esslöffel Zimt hinzugefügt. 

Lasst den Biskuitboden bei Zimmertemperatur gut auskühlen. Ihr könnt es am Vortag backen und verpackt in Frischhaltefolie aufbewahren. 

 

Ich teile mir meine Arbeit auf 2 Tage. Am ersten Tag backe ich den Biskuitboden, erstelle den Curd und die Ganache. Am zweiten Tag hingegen, setzte ich meine Torte zusammen und modelliere das Geweih aus Schokolade. Ich finde es so gemütlicher und nicht so stressig.

Hier findet ihr die Zutatenlisten zu den verschiedenen Vorbereitungen:

Ganache aus Milchschokolade:

- Gelatineblätter

- 150gr Milchschokolade 

- 280gr Vollrahm

- 100gr Oragensaft

- 200gr Vollrahm

Orangen Curd:

- 3 Eigelbe

- 80gr Zucker

- 20gr Maisstärke

- 250gr Orangensaft (oder frisch gepressten Orangensaft)

- 40gr Butter

- 2 Orangen

Geweih aus Schokolade:

- 80gr dunkle Schokolade

Starten wir mit der Ganache aus Milchschokolade und Orangen.

Weicht 6 Gelatineblätter in kaltem Wasser auf.

Dann 150gr Milchschokolade in einer Glasschüssel geben und in der Mikrowelle bei 600Watt 1 Minute schmelzen lassen. 

  

Die Schokolade wird teilweise geschmolzen sein, umrühren und zur Seite stellen. 

Danach 280gr Vollrahm in einem kleinen Topf aufwärmen und sobald der Rahm aufkocht vom Herd herunterziehen.

  

Fügt die eingeweichte Gelatine zum Vollrahm hinzu und verarbeitet das Ganze mit einem Teigschaber zu einer homogenen Masse.

Gebt die Rahm/Gelatine Mischung in 3 Teile zur Schokolade.

  

Die Mischung vorsichtig zusammen schlagen bis ihr eine glänzende und glatte Ganache erhaltet. 

  

Nun 100gr Orangensaft und 200gr sehr kühlen Vollrahm dazugeben. 

Alles nochmals vorsichtig zusammenschlagen und danach die Ganache mit Frischhaltefolie abdecken (Folie auf die Ganache legen).

Selbstverständlich könnt ihr die Orangen frisch pressen. Ich war allerdings zu faul dafür.

Die Ganache mindestens 3 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank stellen.

  

Nun zum Orangen Curd ! :o)

Gebt in einer Schüssel 3 Eigelbe und 80gr Zucker und verrührt es bis die Mischung schaumig wird.

  

Fügt zuerst 20gr Maisstärke hinzu und danach 250gr Orangensaft. 

Die Mischung in einem Topf umfüllen und bei mittlere Flamme bis 70-75°C erhitzen.

  

Die Mischung wird zu Beginn etwas schäumen, während das Einkochen wird sich der Schaum auflösen.

Immer weiter schlagen, nicht aufhören. Dabei nicht zu stark schlagen, einfach vorsichtig und regelmässig.

  

Nehmt den Topf vom Herd herunter und rührt für ca. eine Minute weiter.

Dann 40gr kalte Butter hinzufügen und mischen bis sie komplett geschmolzen ist.

Curd in einer Glasschüssel umfüllen und mit Frischhaltefolie abdecken, dabei die Folie auf die Crème legen.

  

Nun können wir das Geweih modellieren. Hierzu findet ihr am Ende des Rezeptes eine Vorlage „Anhang 1“ zum Ausdrucken.  

Ebenfalls benötigt ihr eine Transparentfolie und ein Cornetpapier.

Lasst 60gr dunkle Schokolade in der Mikrowelle bei 600Watt eine 1 Minute schmelzen.

  

Ist die Schokolade komplett geschmolzen und hat die Temperatur von 45°C erreicht, die restlichen 20gr Milchschokolade hinzufügen und vorsichtig alles umrühren, bis alles zusammen geschmolzen ist. 

Ihr habt gerade die Schokolade temperiert! :o)

  

Füllt das Cornetpapier mit der geschmolzenen Schokolade. Die Cornetpapiere von Funcakes eignen sich besten für Arbeiten mit Schokolade und sind ganz einfach einzusetzen.

Legt die Transparentfolie auf die Vorlage und folgt der Bordüre. :o)

Ich arbeite nach Etappe…zeichne zuerst die Bordüre und fülle diesen Teil auf, dann zeichne ich ein weiteres Stück Bordüre und fülle diese wieder auf.

  

Ist die Vorlage einmal mit Ganache gedeckt, nochmals mit der Schokolade darüber gehen, um die Schicht zu verdicken und diesen Holzeffekt zu erhalten.

Damit das Geweih stabil ist und auf der Torte nicht bricht, ist es wichtig eine dicke Schokoladeschicht zu streichen. 

Ist das Geweih fertig, dann in den Kühlschrank für ungefähr 10-20 Minuten stellen.

  

Orangenstücke:

Ich habe in meiner Torte noch kleine Orangenstücke geben, nicht nur um eine fruchtige Note zu verleihen, sondern auch Feuchtigkeit.

Filitiert 2 Orangen (Stücke ohne Haut) und schneidet die Orangenfilets in kleine Stücke (Ich habe hier kein Foto gemacht, aber mundgerechte Stücke à 1cm sind perfekt). 

 

Los geht es mit der Zusammensetzung! :o)

Schneidet mit dem Tortenschneider den Biskuitboden in 3 Teile.

Mit Hilfe des Tortenschneiders, schneidet ihr die Böden ganz gerade. Es ist ganz einfach einzusetzen. Stellt euch vor es ist eine Säge, dabei geht ihr vor und zurück quer durch das Biskuit.

Ich habe die Trennung von unten angefangen, die Schichten sind ca. 2 – 3 cm dick.

  

Den oberen Teil, der jeweils nicht ganz flach ist und etwas markiert (wegen dem Abkühlgitter), habe ich weggeschnitten (und direkt gegessen :o)

  

Am Schluss haben wir 3 gleichmässig, geschnittene Biskuitböden.

Einer der 3 Biskuitböden hat eine Kruste, diese Schicht kommt zuoberst.  Dadurch habt ihr keine Krümmel in der Ganache :o)

 

Nehmt die Ganache aus dem Kühlschrank und füllt es in eine andere Schüssel um. Es ist normal, dass die Ganache jetzt ganz fest ist. :o)

Die Ganache es bei mittlere Geschwindigkeit aufschlagen, nur nicht zu schnell, sonst wird sie nicht luftig.

Die Ganache wird geschmeidig und ist fertig, wenn sich eine Spitze (3. Bild) bildet. 

  

Spritzbeutel mit Tülle zu einem Drittel mit Ganache füllen.

Ich habe hier eine Spritztülle N°21 eingesetzt, aber eigentlich spielt die Grösse keine Rolle, es geht auch mit N°12, N°32 :o)

Gebt einen Tupf Ganache in der Mitte der Tortenunterlage, um die Torte zu fixieren.

  

Legt den ersten Biskuitboden auf.

Um die Torte einfach mit der Creme zu bestreichen, ist ein Drehteller unerlässlich! :o) Stellt die Tortenunterlage auf den Drehteller. 

Danach mit der Ganache rund um die Torte einen Rand spritzen. Dieser dient als Barriere für den Creme. 

Gebt 2 grosse Esselöffel Orangen Curd in der Mitte des Biskuits. Ich verrühre vorab den Curd, damit es wieder schmeidig wird. 

  

Streicht die Creme mit einer Winkelspachtel glatt. 

Seid grosszügig, ihr könnt auch noch mehr Füllung hinzufügen. Es soll vor allem in der Mitte der Torte Creme haben. 

Danach die Oragenstücke darauf verteilen. :o)

  

Der nächste Biskuitboden darauf setzten und mit der gleiche Prozedur fortfahren.

Achtet dabei die Böden ganz gerade aufeinander zu stapeln.

  

Um die Torte am schnellsten und einfachsten zu bestreichen empfehle ich euch die magische Spritztülle!

Mit dieser Spritztülle könnt ihr die Ganache gleichmässig rundum die Torte streichen. So vermeidet ihr Missgeschicke.

Startet von unten auf und geht Sie um die Torte herum

  

Dann die Spritztülle in die Mitte setzten und wieder rundum die Torte streichen. 

Am Schluss noch den oberen Rand. :o)

Versucht die Ganache ohne Abstand rundum die Torte zu verteilen.

  

Zuerst glätte ich mit Hilfe einer Winkelspachtel, damit die Ganache gut an die Torte haften bleibt.

Haltet die Spachtel stets senkrecht und angewinkelt an die Torte. 

Danach nehme ich einrn Teigschaber. Einige lieben es andere nicht. :o) Ich persönlich liebe sie.

Auch hier ist es wichtig der Schaber gerade zu halten, damit die Seiten schön sauber bleiben.

Es braucht etwas Übung bis ihr etwas Gespür bekommen und nicht zu fest oder zu wenig drückt.

  

Für die Augen, Nase und Mund benutze ich ein Zuckerpaste-Set mit den Farben weiss, schwarz, rot, blau und gelb. Auch Marzipan eignet sich dafür.

Die Augen steche ich mit einer runden Ausstechform aus und mit dem Ausrollstab forme ich die Augen oval. 

  

Für den Rest könnt ihr einfach Ihre Fantasie freien Lauf lassen! :o)

Habt Spass mit der Zuckerpaste

Ich habe kleine Halbkreise für die Wimpern und für den Mund gemacht. Jeder Rudolf soll einzigartig werden.

  

Zum Schluss spritze ich mit der Ganache 3 kleine Rosetten. Dafür benütze ich die Spritztülle 2D.  

Schaut euch das Video an, wie ihr schöne Rosetten kreieren könnt: VIDEO

Schneidet  mit dem Messer zwei Schnitte in die Torte und steckt das Geweih ein, so brechen sie nicht. 

Ich empfehle euch das Geweih erst in der letzten Minute einzustecken oder bei einem Transport separat mitzunehmen, da sie sehr zerbrechlich sind. 

Damit das Gesicht aus Zuckerpaste auf der Torte nicht schmilzt, rate ich euch, auch diese erst kurz vor dem Servieren zu platzieren. So vermeidet irhschlechte Überraschungen :o)

Voilà! Ich hoffe das Tutorial hat euch gefallen!

Es ist ein lustiges Dessert und eine Abwechslung zum traditionellen Gebäck. 

Die Grösse der Torte ist für ca. 10 Personen. 

Das benötigte Backzubehör findet ihr am Ende des Rezepts

Einen schönen Sonntag Feinschmecker.

Karin.

  

Interessante Produkte

Share this content

Kommentar (1)

Neuer Kommentar
Ihr Kommentar wurde hinzugefügt und ist verfügbar, sobald er von einem Moderator genehmigt wurde.

Kommentar melden
Vielen Dank für Ihre Berichterstattung.

Kommentar melden
Melden Sie Spam, Missbrauch oder unangemessenen Inhalt
Kommentar bearbeiten