Meringues

Published : 27.08.2022 12:52:40
Categories : Alle unsere Rezepte , Rezepte für Bonbons und Süßigkeiten , Rezepte für die Kilbi

PDF Rezept  :o)

Hallo ihr Feinschmecker! 

Die Chilbi steht im Kanton Freiburg vor der Tür. 

Zu diesem Anlass möchte ich euch meine selbstgemachten Meringues zeigen ;-). Mit Greyerzer Doppelrahm oder einer Kugel Vanilleeis schmecken sie noch besser ;-). 

Für 15 bis 20 Meringues benötigst du nur zwei Zutaten: 

- 4 Eiweiss (120g) 

- 230g Zucker 

Herstellung

Trenne zunächst von 4 Eiern das Eiweiss vom Eigelb.

Das ergibt ca. 120g Eiweiss.

Achtung! Damit das Eiweiss richtig steif werden kann, darf es keine Reste vom Eigelb enthalten.

Auch die Rührschüssel muss fettfrei sein.

Mit den Eigelben kannst du zum Beispiel eine Crème brulée herstellen. Es Lässt sich in einem Tupper 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren.im Kühlschrank aufbewahren.

   

Füge zum Eiweiss 1/3 des gesamten Zuckers (ca. 80g) hinzu. 

Schlage das Eiweiss und die 80g Zucker mit dem Schwingbesen auf höchster Stufe auf. 

    

Sobald das Eiweiss volumen annimmt, streue nach und nach den restlichen Zucker (150 g) hinzu. 

Reduziere die Geschwindigkeit wenn Du den Zucker hinzufügst. Das verhindert, dass der Zucker an den Seiten der Schüssel kleben bleibt. 

Stoppe den Mixer erst, wenn der gesamte Zucker hinzugefügt wurde und das Eiweiss schön steif ist! Das Baiser könnte sonst wieder zusammenfallen. :-(

   

Die Meringue ist fertig, wenn sie einen Schnabel bildet, wie auf Foto Nr. 2 zu sehen ist und schön glänzt.

   

Bereite einen grossen Spritzbeutel mit einer Sterntülle Nr. 12 vor. Mit dieser Tülle kannst du schöne Meringues herstellen.

Setze die Tülle in den Spritzbeutel und schneide das Ende des Spritzbeutels mit einer Schere ab. 

   

Heize den Backofen auf 100 °C Umluft vor. 

Fülle die Meringue mithilfe eines Horns in den Spritzbeutel.

Wenn es zu schwierig ist, die Masse nur mit einer Hand in den Spritzbeutel zu füllen, kannst du den Spritzbeutel auch in ein Messbecher stellen, so hast du beide Hände frei.

Fülle den Beutel nicht komplett auf, denn wenn er zu voll ist, wird es schwieriger schöne Meringues zu dressieren.

   

Bereite 2 Lochbleche vor, auf denen jeweils ein Backpapier liegt. 

Klebe das Backpapier mit etwas Masse an das Blech, so verrutscht das Backpapier nicht, weder beim Dressieren noch beim Backen. :-)

   

Halte den Beutel im 45° Winkel und spritze pro Meringue 5 Rosetten, indem du in einer Drehbewegung jeweils leicht übereinander dressierst. Und das alles in einem Arbeitsgang, also nicht stehen bleiben ;-). 

Das Dressieren kann am Anfang noch ein wenig schwierig sein, es gibt leider auch keinen Supertrick damit das Dressieren immer gelingt...es ist reine Übungssache.

Wie sage ich doch immer so schön: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Stelle danach die 2 Bleche für 2,5 Stunden in den auf 100 °C Umluft vorgeheizten Backofen. 

   

Die Meringues sind fertig! Knusprig und lecker, mmmh! :-) 

In einer gut verschlossenen Dose, die vor Licht und Feuchtigkeit geschützt ist, halten sie sich bis zu einem Monat. 

Verwende dieses Rezept, um hübsche kleine Baisers als Dekoration für andere Dessert oder Torten wie Numbercakes. Du kannst auch die Tülle wechseln oder die Meringue mit gelfarben einfärben.

Ich wünsche dir eine schöne Chilbi! 

Sophie

P.S.: Alle verwendeten Materialien findest Du am Ende des Rezepts.

   

Zugehörige Produkte

Share this content

Kommentar (6)

  • Christelle Perdrieu • Gesendet
    Bonjour, merci pour cette recette! Il ne s'agit donc pas de meringues suisses pour accompagner la creme double? (il me semble que pour la meringue suisse on monte les blancs au bain-marie au début, et on les bat ensuite jusqu'à refroidissement) . Merci beaucoup! Christelle
    • karin Cretegny • Gesendet
      Bonjour Christelle,
      Merci pour votre commentaire.
      Alors il existe en effet plusieurs manières de faire les meringues. Mais je vous rassure, de nombreux boulangers Suisses utilisent la méthode expliquée. :o) C'est bien plus simple que de faire monter les blancs au bain-marie.
      Belle journée.
      Karin
  • Vanessa B. • Gesendet
    Bonjour, pourquoi dans certaine recette ils disent de mettre encore de la fécule à la fin ?
    Merci bonne journée
    Vanessa Buri
  • karin Cretegny • Gesendet
    Bonjour Vanessa,
    Merci pour votre message.
    La fécule sert à rendre la meringue plus sèche et à éviter qu'elle se ramollisse. Belle journée :-)
  • Annick GANDER • Gesendet
    bonjour

    merci mille fois pour cette recette. Je fais des meringues depuis longtemps et je n'avais pas de soucis. Mais je viens d'acheter un four à convection pour mes fabrications artisanales, et depuis je n'arrive pas à faire mes meringues qui s'ouvrent coulent.. bref j'étais dépitée.. et j'ai essayé votre façon de faire qui ont les mêmes proportions de blanc d'oeuf et sucre que ce je faisais.

    et là ENFIN... elles sont magnifiques et comme je le souhaite....

    les meringues c'est facile mais complexe à la fois.. selon la cuisson le four et la recette
Neuer Kommentar
Ihr Kommentar wurde hinzugefügt und ist verfügbar, sobald er von einem Moderator genehmigt wurde.

Kommentar melden
Vielen Dank für Ihre Berichterstattung.

Kommentar melden
Melden Sie Spam, Missbrauch oder unangemessenen Inhalt
Kommentar bearbeiten