Kürbis-Tarte

Published : 29.09.2018 16:52:37
Categories : Alle unsere Rezepte , Herbst und Halloween , Kuchen und Desserts

Rezept PDF :o)

Hallo, Feinschmecker!

Heute habe ich für dich eine Kürbis-Tarte gebacken, eine sehr leckere Version!

Diese Tarte habe ich zum ersten Mal an Thanksgiving vor sechs Jahren auf einer Reise nach Florida probiert. Und ich muss zugeben, dass ich mich seitdem jedes Jahr im Herbst darauf freue, ihn wieder zu backen. Es ist ein Genuss!

Es ist eine Abwechslung zu unserem Schweizer Rezept. Ausserdem kommt am Schluss noch ein Streusel obendrauf, der den Unterschied ausmacht!

Ein Mürbeteig, eine Kürbisfüllung und ein Mandel-Hafer-Streusel obendrauf, legen wir los :o)

Hier sind die Zutaten, die du für eine 28 cm grosse Tarte benötigst:

Mürbeteig:

- 300g Mehl

- 8g Zucker

- 4.5g Salz

- 150g Butter

- 112g Wasser

Crumble:

- 90g Haferflocken

- 130g Rohzucker

- 65g Mandeln fein gemahlen

- 2 TL Mehl

- 1/2 TL Zimt

- 60g weiche Butter

Kürbisfüllung:

- 160g Rohzucker

- 400g Kürbispüree

- 300g Vollrahm

- 2 Eier

- 1/2 TL Salz

- 3 TL Spekulatiusaroma

Kürbispüree

Beginne damit, den Kürbis zu kochen, um 400 g Püree zu erhalten, die für dieses Rezept benötigt werden. Ich habe einen Butternut von 900 g verwendet. Das ist ein Kürbis mit einem sehr dicken Fruchtfleisch und genau das, was wir brauchen.

Schäle zunächst den Kürbis und schneide ihn dann in kleine Würfel, damit er schneller gar wird.

  

Gib dann die Kürbiswürfel in einen kleinen Topf und füge 150 ml Wasser hinzu.
Lasse den Kürbis bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten lang mit Deckel kochen.
Achte darauf, nicht zu viel Wasser hinzuzufügen. Wir brauchen ein dickes Kürbispüree. 150 ml Wasser sollten ausreichen, wenn du einen recht kleinen Topf nimmst und den Deckel darauf setzt.

Nach 15 Minuten ist sollte der Kürbis weich sein und lässt sich mit einem Spatel zerdrücken.

Püriere den Kürbis mit einem Mixer, ohne etwas hinzuzufügen.

Das Püree ist fertig. Stelle es beiseite, während der Mürbeteig vorbereitet wird.

  

Mürbeteig

Beginne damit, alle trockenen Zutaten mit einem Spatel zu vermischen. Also 300 g Mehl, 8 g Zucker und 4,5 g Salz.

Wiege das Salz mit einer Löffelwaage ab, um sicherzugehen, dass du die richtige Menge Salz hast.

  

Füge dann 150 g Butter hinzu, die du in Stücke geschnitten hast, und vermische alles 2 Minuten lang mit dem Mixer K (dem Blatt). Du erhältst eine streuselähnliche Textur.

  

Zum Schluss 112 g Wasser hinzugiessen und kurz zusammenmischen. Das heisst, maximal 1 bis 2 Minuten, bis sich ein Teig gebildet hat. Auf dem ersten Bild sieht man, dass der Teig nicht zu 100 % gemischt ist. Diese Konsistenz ist aber durchaus erwünscht.

Beende das Kneten von Hand. Auf diese Weise wird der Teig so wenig wie möglich geknetet, aber gut vermischt.

Wenn du ihn mit der Küchenmaschine zu stark knetest, wird dein Teig zu elastisch, zieht er sich beim Ausrollen zusammen und kann beim Backen mehr Blasen werfen.

Nun ist der Teig fertig. Lege ihn in eine Klarsichtfolie und stelle ihn für 30 Minuten in den Kühlschrank.

  

Crumble

Während der Mürbeteig abkühlt, wird das Streusel hergestellt.

Vermische mit einem Spatel oder Löffel zunächst alle trockenen Zutaten. Also 90g Haferflocken, 130g Rohzucker, 65g gemahlene Mandeln (ich persönlich benutze immer die von Scrapcooking), 1/2 TL Zimt und 2 TL Mehl.

  

Füge dann 60 g zimmerwarme Butter hinzu und verrühre alles mit dem K-Mixer.

Es entsteht eine Art Streusel. Stelle ihn für später beiseite.

  

Kürbisfüllung

Jetzt fehlt nur noch die Kürbisfüllung!

Das ist ganz einfach... Vermische einfach alle Zutaten miteinander, schlage sie mit dem Schwingbesen auf und schon ist es fertig.

300 g Vollrahm, 160 g Rohzucker, 400 g Kürbispüree, 1/2 TL Salz und 3 TL Spekulatiusaroma in eine Schüssel geben.

Vor einigen Jahren habe ich meine Gewürzmischung (Muskatnuss, Zimt...etc...) selbst hergestellt, aber ich finde, dass das Spekulatiusaroma hervorragend schmeckt und viel praktischer ist. :o)

  

Wenn die ersten vier Zutaten vermischt sind, füge zwei Eier hinzu und verquirle die Masse mit einem Schwingbesen.

So werden die Aromen in der gesamten Masse gut vermischt. :o)

Die Füllung ist fertig. Stelle sie bei Seite, bis der Mürbeteig ausgerollt ist.

  

Jetzt ist der Mürbeteig kalt genug, um ihn ausrollen zu können.

Du benötigst einen grossen Ausrollstab, Teigstäbe und eine 28 cm grosse, gelochte Tarteform.

Ich bin ein Fan der gelochten Tarteform! Ich lege den Teig ohne Backpapier in die Form und das Ergebnis ist verblüffend! Du wirst sehen! Nichts bleibt kleben, der Teig wird gleichmässig gebacken und vor allem wird er schön knusprig! Ich benutze diese Tarteform auch für meine Quiches... Ich liebe es!

Lege Mürbeteig auf ein Blatt Backpapier und decke ihn dann mit Klarsichtfolie ab.

Es ist viel einfacher, den Teig auf diese Weise auszurollen als zwischen zwei Blättern Backpapier oder ohne irgendetwas.

  

Ich benutze Teigstäbe, damit der Teig überall die gleiche Größe hat. Wollte den Teig zuerst auf 5 mm ausrollen, aber nachdem ich meinen Teig ausgerollt hatte, stellte ich fest, dass er zu dick war. Daher entschied ich mich den Teig auf 3 mm auszurollen.

Stelle also die Teigstäbe auf jede Seite des Teigs und rolle den Teig dann mit dem Ausrollstab rund aus.

Damit der Teig schön rund wird, drehe ich mein Backpapier sehr oft und rolle den Teig von beiden Seiten ein. Auf diese Weise erhalte ich eine schöne runde Form und kein Rechteck.

Der Teig ist fertig, aber wenn wir ihn jetzt in die Form drücken, kann er an den Fingern kleben bleiben und/oder an einigen Stellen zerbrechen.

Lege deshalb ein Lochblech unter den Teig und stelle ihn für 10 Minuten in den Tiefkühler.

  

Wenn die 10 Minuten vorbei sind, den Mürbeteig herausnehmen.

Lege den Teig dann in die Form und drücke ihn mit den Fingern fest.

  

Wenn der Teig richtig in der Form ist, schneide den überschüssigen Teig vorsichtig mit einem Messer ab.

So wird der Tortenboden schön gleichmässig.

  

Steche den Teig anschliessend mit einem Teiglocher grosszügig ein, damit er beim Backen keine grossen Blasen wirft. 

Fertig! Stelle die Tarte erneut für 10 min in den Tiefkühler. Der Grund dafür? So wird der Teig hart und die Ränder der Tarte fallen beim Backen nicht ein. 

Heize in dieser Zeit den Backofen auf 220 °C Umluft vor.

  

Nach 10 Minuten ist es an der Zeit, die Tarte fertigzustellen.

Rühre die Kürbisfüllung noch einmal auf und giesse die Mischung dann in die Tarte-Form.

Backe die Tarte 15 Minuten lang bei 220 °C in den Ofen, senke dann die Temperatur auf 180 °C und lasse sie 45 Minuten lang weiter backen.

  

Wenn die Zeit um ist, die Tarte kurz aus dem Ofen nehmen und das Streusel darauf verteilen.

Nach der Backzeit, die Tarte für ein paar Sekunden aus dem Ofen nehmen, und die Streusel gleichmässig darauf zu verteilen und für weitere 20 Minuten fertig Backen.

  

Tadaaa! Das ist eine Kürbis-Tarte nach amerikanischer Art!

Die Tarte sah riesig aus! Aber ich hatte nicht damit gerechnet, dass mein Mann mindestens die Hälfte der Tarte alleine verdrückt :o)

Die Tarte wird nach dem Abkühlen gegessen, am besten kalt.

Viel Spass beim Probieren!

Karin

P.S.: Die verwendeten Materialien findest Du am Ende des Rezepts.

  

Interessante Produkte

Share this content

Kommentar (0)

Neuer Kommentar
Ihr Kommentar wurde hinzugefügt und ist verfügbar, sobald er von einem Moderator genehmigt wurde.

Kommentar melden
Vielen Dank für Ihre Berichterstattung.

Kommentar melden
Melden Sie Spam, Missbrauch oder unangemessenen Inhalt
Kommentar bearbeiten