Kürbis-Cupcakes

Published : 06.09.2018 21:09:44
Categories : Alle unsere Rezepte , Cakes, Muffins und Kuchen , Herbst und Halloween , Lieblingsrezepte

PDF Rezept :o)

Hallo, Feinschmecker!

Es ist so weit, die Kürbiszeit ist da! Ich liebe die Herbstzeit mit vielen Kürbissuppen, Kuchen und Cupcakes!

Dieses Rezept habe ich von einer Reise in die USA mitgebracht. Ich weiss nicht, ob du schon einmal im Herbst dort warst, aber sie lieben Kürbis in jeder Form, ob süss oder herzhaft. Er ist einfach unglaublich lecker! Jedes Jahr freue ich mich auf diese Zeit, um meine berühmten würzigen Kürbis-Cupcakes zu backen :o)

Dieses Rezept wird dich überraschen! Es wird keine Butter verwendet, sondern Öl...das kommt bei uns seltener vor, aber in den USA wird viel mit Öl gebacken.  Was ist der Unterschied? Die Cupcakes bleiben sehr, sehr saftig und sie haben keine Kruste auf der Oberseite.

Hier ist die Zutatenliste für 45 Mini-Cupcakes oder 12 Standard-Cupcakes:

Kürbispüree:

- 1 Butternutt-kürbis (ca. 500g)

- 100g Wasser

Teig:

- 200g Mehl

- 1g Backpulver

- 1/2 TL Natron

- 1/2 TL Salz

- 230g Brauner Zucker

- 1,5 TL Spekulatiusaroma

- 100g Rapsöl

- 1 Ei

- 250g Kürbispüree

Vanille Ganache

- 280g Vollrahm

- 6 Blattgelatine

- 2 à 3 TL Vanillearoma

- 150g weisse Schokolade

- 300g Vollrahm

Kürbispüree

Beginne damit, den Kürbis zu kochen, um das Püree (250 g) für die Cupcakes herzustellen.

Für dieses Rezept brauchen wir einen ziemlich dicken Kürbis mit wenig Saft. Ich habe mich für einen Butternut entschieden, weil ich seine Konsistenz und seinen Geschmack liebe.

Schäle den Kürbis und schneide ihn in kleine Würfel, damit er schneller gar wird.

  

Füge 100 ml Wasser hinzu und bringe den Kürbis bei geschlossenem Deckel etwa 15 Minuten lang zum Kochen.

Achte darauf, nicht zu viel Wasser zu verwenden! Wir brauchen ein dickes Püree.

Nach 15 Minuten sollte der Kürbis gut durchgegart sein und von selbst zerfallen.

Es sollte fast kein Wasser mehr übrig sein. Wenn noch etwas übrig ist, entferne es vor dem Pürieren.

püriere den Kürbis dann zu einem kompakten Püree.

  

Nun ist unser Kürbispüree fertig. Stelle es in den Kühlschrank oder in den Tiefkühler, bis es abgekühlt ist.

  

Cupcake Teig

Wie gesagt, das ist ein amerikanisches Rezept, und geht ganz leicht. Alle Zutaten werden in eine Rührschüssel gegeben und 5 bis 10 Minuten lang gut miteinander verrührt.

Ich beginne immer mit den trockenen Zutaten.

200 g Mehl, 230 g braunen Zucker (die Amerikaner arbeiten viel mit braunem Zucker), 1/2 TL Natron, 1 g Backpulver und 1/2 TL Salz in eine Rührschüssel geben.

Natron findet man sehr, sehr häufig in Rezepten aus Übersee. Bei ihnen kommt es sowohl in grossen als auch in kleinen Mengen vor. Sie verwenden Natron zum Putzen und zum Kochen. In unserem Rezept hat es die Aufgabe, unsere kleinen Cupcakes wachsen zu lassen. Natürlich gibt es auch Backpulver, aber nur in Mini-Mengen. Das Natron ist der Boss ;-)

Zum Abwiegen meiner verschiedenen Pulver verwende ich meine Messlöffel und meine Löffelwaage. Wie du gesehen hast, brauchen wir 1 g Backpulver (Mini-Menge). Das entspricht etwa 1/4 Teelöffel.

  

Füge 100 g Rapsöl hinzu. Ich verwende immer Rapsöl, weil ich finde, dass es geschmacklich neutralsten ist. Du kannst auch Sonnenblumenöl verwenden, wenn dir das lieber ist. :o)

Füge noch 1 Ei und das Kürbispüree (250 g) hinzu.

Damit der Teig schön würzig wird, füge 1,5 TL Spekulatiusaroma hinzu. Das passt einfach so gut zusammen!

  

Fertig! Jetzt muss die Masse nur noch 5-10 Minuten bei hoher Geschwindigkeit aufgeschlagen werden.
Nehme einen Spritzbeutel und einen Messbecher und setze den Spritzbeutel hinein (ohne die Spitze abzuschneiden).

Auf diese Weise hast du beide Hände frei, um den Spritzbeutel aufzufüllen!

  

Lege die Papierförmchen in das Muffin Blech.

Hier habe ich schwarze und orangefarbene genommen. Die Form ist unverzichtbar! Wenn du deine Cupcakes in den Papierförmchen ohne Form bäckst, werden deine Cupcakes nicht rund und vor allem trocken. Die Form schützt die Cupcakes und sorgt dafür, dass sie ihre schöne runde Form behalten.

Heize nun den Backofen auf 160°C Umluft vor.

  

Fülle die Förmchen zu 3/4, wie auf dem Foto gezeigt auf. Achte darauf, sie nicht zu überfüllen, damit sie beim Backen nicht überlaufen. Das Rezept reicht für 45 Mini-Cupcakes (2 Bleche) oder 12 klassische Cupcakes.

  

Wenn die Form gefüllt ist, schiebe sie für etwa 20 Minuten in den vorgeheizten Ofen. Ich persönlich backe ein Blech separat nach dem anderen, sie werden so besser und regelmässiger gebacken.

Tadaaam! Die Cupcakes sind fertig gebacken und sehen super aus!

  

Vanille Ganache

Ich möchte erwähnen, dass diese Ganache ein Rezept des berühmten Konditors Philippe Conticini ist. Ich liebe dieses Rezept! Eigentlich ist es ein Rezept für die Füllung von Macarons. Ich finde aber, dass es sich auch gut für ein Topping von Cupcakes eignet.

Weiche 6 Blattgelatine in sehr kaltem Wasser auf. Das Wasser muss wirklich kalt sein, da sich die Gelatine sonst auflösen könnte.

  

150 g weisse Schokolade in eine Glasschüssel geben. 

Ich arbeite immer mit Kuvertüre, die schon in in Dropsform ist, das ist sehr praktisch. Die in Tafelform müsste man noch kleinhacken, da ist mir diese Variante definitiv sympathischer :o)

280 g Vollrahm und 2 bis 3 TL Vanillearoma in einen Kochtopf giessen und zum kochen bringen.

  

Wenn es kocht, den Topf vom Herd nehmen, die Gelatine ausdrücken und diese in die Mischung geben, um sie in der Sahne zu schmelzen. 30 Sekunden reichen aus, um die Blätter zu schmelzen.

  

Wenn die Gelatineblätter gut geschmolzen sind, giesse die Mischung über die weisse Schokolade und lasse sie 10-15 Sekunden schmelzen. Rühre anschliessend mit einem Schwingbesen die Ganache gut durch.

  

Giesse zum Schluss noch die Restlichen 300g Vollrahm über die Ganache und verrühre alles zu einer homogenen Masse.
Wenn alles gut verrührt ist, decke die Creme mit einer Klarsichtfolie ab und zwar mit direktem Kontakt auf die Creme, so bildet sich kein Häutchen ;o) und stelle sie über Nacht in den Kühlschrank.

TIPP: Ich bin nie so weit im Voraus, dass ich meine Ganache über Nacht im Kühlschrank aufbewahren kann... Also schummele ich! Ich kühle sie etwa 20 Minuten lang im Tiefkühler ab, rühre sie aber alle 5 bis 10 Minuten um. Dann stelle ich die Ganache noch etwa eine Stunde in den Kühlschrank und sie ist fertig.

  

Wenn die Ganache gut gekühlt ist und die Cupcakes ebenfalls gut gekühlt sind, ist es Zeit für die Dekoration! :o)

Wenn die Ganache nicht kalt genug ist, schneidet sie sich direkt! Und du kannst von vorne anfangen... Halte dich also wirklich an die Regel, dass die Ganache über Nacht im Kühlschrank bleiben muss, oder Schummel wie ich, aber das ist das absolute Minimum, damit alles gut geht.

Die kalte Ganache in eine Rührschüssel geben und wie eine Schlagsahne aufschlagen.

  

Schlage also die Ganache auf, bis sie fester wird und sie einen Schnabel an deinem Schneebesen bildet.

Ich bleibe immer in der Nähe, wenn ich das mache, denn ein paar Sekunden zu viel geschlagen und schon kann sie sich scheiden. Und wenn sich die Ganache einmal geschieden hat, ist sie hinüber.

Ich habe meine Ganache ungefähr 5-10 Minuten lang aufgeschlagen, glaube ich. Aber das hängt wirklich von der Menge, der Temperatur usw. ab.

Bereite dann einen Spritzbeutel und die 2D-Spritztülle vor. Ich liebe diese Tülle! Ich finde, sie sieht auf den Mini-Cupcakes so süss aus. :o)

  

Fülle die Ganache in den Spritzbeutel. Und los geht's mit der Dekoration!

Dressiere ein Swirl auf deine Cupcakes.

  

Hier ist ein kleines Video, um dir die Dressiertechnik zu zeigen:

Zum Schluss habe ich die Cupcakes mit Nonpareils in Halloween-Farben bestreut! :o)

Mache dies aber erst maximum bis zu einer Stunde vor dem Servieren, sonst schmelzen die kleinen Zuckerperlen auf der Ganache.

  

Und hier sind die süssen Cupcakes! 

Ich hoffe, diese kleine Anleitung hat dir gefallen!

Viel Spass beim Nachbacken und geniesse die kommende Herbstzeit.

Karin

P.S.: Alle verwendeten Materialien findest Du am Ende des Rezepts.

  

Interessante Produkte

Share this content

Kommentar (7)

  • Vanessa G. • Gesendet
    Peut on rajouter du colorant? Pour décorer un cake par exemple? A quel moment rajouter le colorant? Colorant gel ça irait?
  • karin Cretegny • Gesendet
    Bonjour Vanessa
    Merci pour votre message.
    Oui vous pouvez sans autre colorer votre cake. Après avoir mélangé tous les ingrédients, vous pouvez mettre du colorant en gel pour apporter de la couleur :)
    Belle journée et bonne pâtisserie.
  • Christelle F. • Gesendet
    Bonjour ! À quel moment les cupcakes devraient être montés avec la crème l ? Juste avant de servir ou est ce que la crème tient bien et on peut les préparer quelques heures avant de les servir?

    Et que pensez vous si je remplace les épices à spéculos par les épices à pain d’épices ?

    D’avance merci !
    • Laura S. • Gesendet
      Bonjour Christelle,
      La ganache tient super bien car elle contient de la gélatine. Vous pouvez sans problème décorer vos cupcakes à l'avance. Par contre, si vous souhaitez les parsemer de petites perles comme nous, il faudra mettre ces dernières juste avant de servir (les décos en sucre fondent rapidement).
      Oui vous pouvez y ajouter des épices à pain d'épices. Je le fais aussi quand je n'ai plus d'épices à Spéculoos sous la main! ;-)
      Bonne pâtisserie!
      Laura
    • Christelle F. • Gesendet
      Laura S. Super, merci beaucoup!

      Au vu de votre réponse, est ce que la ganache peut être montée un jour avant la décoration et conservée au frigo ou est ce qu’elle risque d’être trop « dure » ?

      Merci pour votre retour!
    • Laura S. • Gesendet
      Christelle F. Bonjour,
      Non alors c'est mieux de la monter le jour J, elle sera plus souple à pocher.
      Mais vous pouvez pocher vos cupcakes le jour d'avant par contre. ;-)
Neuer Kommentar
Ihr Kommentar wurde hinzugefügt und ist verfügbar, sobald er von einem Moderator genehmigt wurde.

Kommentar melden
Vielen Dank für Ihre Berichterstattung.

Kommentar melden
Melden Sie Spam, Missbrauch oder unangemessenen Inhalt
Kommentar bearbeiten