Kürbis-Cupcakes

Published : 06.09.2018 21:09:44
Categories : Alle unsere Rezepte , Herbst und Halloween , Kekse, cookies und muffins , Lieblingsrezepte , Mit Kindern

Rezept PDF :o) 

Salut mes petits gourmands!

Es ist Kürbiszeit! Ich liebe diese herbstliche Zeit mit Suppen, Tartes oder… Kürbis-Cupcakes.

Ich habe dieses Rezept von einer Reise aus den USA mitgebracht. Ich weiss nicht, ob ihr im Herbst schon einmal dort wart, aber sie lieben Kürbis in allen Variationen, süss oder herzhaft zubereitet. Das ist sooo lecker! Jedes Jahr freue ich mich auf diese Zeit, um wieder meine köstlichen Cupcakes mit Gewürzkürbis zu machen. Hier sind sie also für euch.

Dieses Rezept könnte euch überraschen! Naja, es ist nicht mit Butter, sondern mit Öl… Nicht sehr üblich bei uns, aber in den USA wird viel mit Öl gebacken. Der Unterschied? Eure Cupcakes bleiben sehr, sehr weich und ihr habt keine Kruste oben drauf. Probiert es aus, ich verspreche euch, ihr werdet sie lieben!

Hier die Zutaten für den Cupcake-Teig:

- 200 g Mehl

- 1 g Backpulver

- 1/2 Teelöffel Natron

- 1/2 Teelöffel Salzs

- 230 g brauner Zucker

- 1,5 Teelöffel Spekulatius-Aroma 

- 100 g Sonnenblumenöl

- 1 Ei

- 250 g Kürbispüree

Los geht’s! Zuerst wird der Kürbis gekocht. Für dieses Rezept braucht man einen ziemlich festen Kürbis mit wenig Saft. Ich habe mich für einen ca. 500 g schweren Butternut-Kürbis entschieden, denn ich liebe seine Textur und seinen Geschmack.

Ich schäle ihn und schneide ihn in kleine Würfel, ziemlich klein, dann geht das Kochen schneller.

Ich füge 100 ml Wasser hinzu und lasse meinen Kürbis zugedeckt für etwa 15 Minuten köcheln.

Nicht zu viel Wasser hinzugeben! Wir brauchen eine relativ feste Konsistenz.

 

Nach 15 min ist der Kürbis gut gekocht und er lässt sich leicht mit dem Messer zerdrücken.

Es sollte fast kein Wasser mehr übrig sein. Wenn doch, schüttet es weg.

Dann mixt ihr euren Kürbis und es entsteht eine relativ feste Masse.

  

Nun ist unser Kürbispüree fertig. Stellt es zum Abkühlen in den Kühlschrank oder ins Gefrierfach.

Jetzt machen wir uns an den Cupcake-Teig.

Ich habe euch ja gesagt, es ist ein typisch amerikanisches Rezept! Ohne grossen Aufwand, ihr müsst nur alle Zutaten mit dem Rührbesen für etwa 5 bis 10 Minuten vermischen.

Ich fange immer mit den trockenen Zutaten an. Also Mehl, brauner Zucker oder Rohrzucker (die Amerikaner benutzen häufig Rohrzucker), NatronBackpulver und Salz.

Natron findet man sehr, sehr oft in den Rezepten jenseits des Atlantik. Natron wird sowohl in grossen als auch in kleinen Mengen eingesetzt. Sie benutzen es zum Putzen und auch zum Kochen. In unserem Rezept sorgt es dafür, dass unsere kleinen Cupcakes aufgehen. Natürlich ist da auch noch das Backpulver, aber nur in kleiner Menge. Das Natron ist der Chef!

Um meine verschiedenen Pulver zu wiegen, benutze ich meine Messlöffel und meine Präzisionswaage. Denn ihr habt es gesehen… wir brauchen 1 g Backpulver (kleinste Menge). Zur Info, das entspricht in etwa ¼ Teelöffel.

Also, ich habe es euch gesagt… für dieses Rezept brauchen wir Öl. Ich verwende immer Sonnenblumenöl, weil ich finde, dass es das neutralste ist. Ihr könnt auch Rapsöl verwenden, aber das hat einen ausgeprägteren Geschmack…

Damit unser Kürbis gut gewürzt ist, füge ich 1,5 Teelöffel Spekulatius-Aroma hinzu. Das passt so gut zusammen!

  

Zum Schluss gebe ich das Ei und mein Kürbispüree hinzu.

Fast fertig! Ihr müsst eure Masse nur noch für 10 Minuten auf hoher Stufe mit dem Rührbesen schlagen.

 

Jetzt können wir unsere Cupcake-Formen füllen.

Ich nehme einen Spritzbeutel und ein relativ hohes Gefäss. Dort platziere ich meinen Spritzbeutel (ohne Spritztülle und ohne die Spitze abzuschneiden). So habe ich meine beiden Hände frei, um meinen Beutel zu befüllen! Zeitersparnis garantiert.

Dann schliesse ich meinen Beutel mit einem der Klipse von IKEA.

Anschliessend fülle ich meine Mini-Cupcake-Form mit meinen Mini Papierförmchen. Die Form ist unerlässlich! Wenn ihr eure Cupcakes in den Papierförmchen ohne Backform backt, werden eure Cupcakes nicht rund und vor allem werden sie sehr trocken. Die Backform schützt sie und verleiht ihnen ihre schöne runde Form.

Heizt jetzt euren Backofen auf 160°C Umluft vor.

 

 

Jetzt füllen wir unsere Förmchen ¾ voll, wie auf dem Foto. Füllt nicht zu viel Teig in die Förmchen, damit sie nicht überlaufen. Euer Rezept passt genau für 48 Mini-Cupcakes oder 12 klassische Cupcakes.

Wenn ihr die Förmchen befüllt habt, schiebt sie für etwa 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen.

 

Tadaaa! Unsere Cupcakes sind durchgebacken und alle schön!

Wir lassen sie abkühlen und machen uns an unsere Ganache!

Vanille-Ganache:

- 280 g Vollrahm

- 6 Blätter Gelatine 

- 150 g weisse Schokolade 

- 300 g Vollrahm

- 2 bis 3 Teelöffel Vanillearoma

Ich möchte betonen, dass diese Ganache ein Rezept des grossen Konditors Philippe Conticini ist! Ich liebe dieses Rezept. Ursprünglich ist das ein Rezept, um Macarons zu füllen. Ich finde jedoch, dass es sich auch gut für Vanille-Cupcakes eignet.

Jetzt lassen wir die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Das Wasser muss wirklich kalt sein, sonst könnte es sein, dass sich die Gelatine auflöst.

In einer Glasschüssel wiege ich meine weisse Schokolade. Ich arbeite immer mit Schokoladentropfen, die für die Konditorei gemacht sind! Ich mag die Tafeln nicht, die (für meinen Geschmack) nicht von guter Qualität sind. Hier habe ich die weisse Schokolade von Callebaut verwendet. Ich liebe sie!

 

Dann gebe ich die 280 g Vollrahm in einen Topf und füge das Vanillearoma hinzu.

Seht euch nur dieses Vanillearoma an! Voller Vanillekörner und so aromatisch! Ich kann davon nur schwärmen.

 

Wir bringen die Vanillecreme zum Kochen. Sobald sie kocht, ziehe ich meinen Topf von der Herdplatte, drücke die Gelatine aus, gebe sie zur Creme und lasse sie darin schmelzen. 30 Sekunden genügen, damit die Gelatine schmilzt.

 

Sobald die Gelatine geschmolzen ist, schütte ich die Vanillecreme über die weisse Schokolade und lasse die Mischung 10-15 Sekunden schmelzen. Dann verrühre ich meine Ganache mit dem Schneebesen, um sicher zu sein, dass alles gut geschmolzen ist.

 

Zum Schluss füge ich den kalten Vollrahm hinzu und vermenge alles mit dem Schneebesen.

Wenn die Ganache gut vermengt ist, decke ich die Schüssel mit Frischhaltefolie ab und stelle sie über Nacht in den Kühlschrank.

TIPP: Ich fange nie früh genug an, um meine Ganache 1 Nacht im Kühlschrank zu lassen… Deshalb trickse ich ein wenig! Ich lasse sie für etwa 20 Minuten im Gefrierfach abkühlen, rühre aber alle 5 bis 10 Minuten um. Dann stelle ich sie noch für etwa 1h in den Kühlschrank und fertig.

 

Sobald eure Ganache und eure Cupcakes gut abgekühlt sind, ist es Zeit für die Deko!

Ihr müsst wissen, wenn eure Ganache nicht kalt genug ist… gerinnt sie sofort! Und ihr müsst nochmal von vorne anfangen… Haltet euch daher wirklich an die Regel, sie eine Nacht im Kühlschrank zu lassen oder trickst wie ich, aber das ist das mindeste, damit alles gut geht.

Wir holen also unsere gut abgekühlte Ganache. Ich verrühre sie vorsichtig mit dem Teigschaber… Ihr werdet sehen, dass sie ein bisschen körnig ist, aber das ist normal, keine Sorge.

Wir verrühren sie mit dem Schneebesen, damit sie schaumig wird. Ein bisschen wie bei Schlagsahne.

 

Rührt also eure Ganache, bis sie fester wird und ihr eine Spitze an eurem Schneebesen sehen könnt.

Ich bleibe immer dabei, wenn ich das mache, denn eine Ganache kann sehr schnell gerinnen… Und wenn sie gerinnt… naja, dann könnt ihr sie vergessen.

Ich glaube, ich habe meine Ganache etwa 10 Minuten gerührt. Doch das hängt wirklich von der Menge, der Temperatur…etc. ab.

Danach müssen wir einen Spritzbeutel vorbereiten. 1 oder 2 Tüllen für die Dekoration und ein Gefäss, in dem wir unseren Beutel platzieren. Für dieses Tutorial habe ich die 2D Tülle verwendet, die ich liebe. Ich finde, das sieht dann richtig süss auf den Mini-Cupcakes aus.

 

Wenn ihr mehrere Tüllen für eine Ganache benutzen wollt, gibt es eine Lösung! Ihr müsst die weisse Kappe am Beutel befestigen (siehe Foto). So könnt ihr die Tülle wechseln, ohne euren Spritzbeutel ausleeren zu müssen.

Ihr befestigt die grosse Kappe einfach im Inneren des Beutels und schneidet die Spitze des Spritzbeutels mit einer Schere ab. Dann befestigt ihr eure Tülle und schraubt den zweiten Teil der Kappe fest! Total einfach.

  

Dann fülle ich meinen Spritzbeutel. Und los geht die Deko!

Ich habe mich für Halloween-Plättchen von Funcakes entschieden. Sie sind ganz neu!

 

Ich füge euch ein kurzes Video hinzu, um euch zu zeigen, wie ich die Ganache mit meiner 2D Tülle aufspritze.

Fertig! Ich hoffe, dass euch dieses kurze Tutorial gefallen hat! En Guete mitenand und geniesst die bevorstehende herbstliche Zeit.

Interessante Produkte

Share this content

Kommentar (1)

Neuer Kommentar
Ihr Kommentar wurde hinzugefügt und ist verfügbar, sobald er von einem Moderator genehmigt wurde.

Kommentar melden
Vielen Dank für Ihre Berichterstattung.

Kommentar melden
Melden Sie Spam, Missbrauch oder unangemessenen Inhalt
Kommentar bearbeiten