Cannelés Bordelais

Published : 02.02.2019 11:11:40
Categories : Alle unsere Rezepte , Bäckerei , Kekse, cookies und muffins

Rezept PDF :o) 

Salut les gourmands!

Heute sitze ich im Zug nach Rimini! In Italien findet eine Pâtisserie-Messe statt und ich nutze die Gelegenheit, um mein Tutorial über Cannelés Bordelais (kleine Küchlein aus Bordeaux mit Karamellkruste, einem Guglhupf ähnlich) auf den neuesten Stand zu bringen! Yeah!

Ich weiss nicht, ob ihr diese kleinen, süssen Leckerbissen schon einmal probiert habt, aber falls nicht, rate ich es euch dringend! Sie sind aussen knusprig und innen weich! Ich persönlich bin grosser Fan davon! Und mein Mann auch! :o)

Sie sind nicht kompliziert, aber ihr braucht wirklich die richtigen Formen, die richtige Ruhepause und das richtige Rezept, denn sonst werden eure Cannelés total weich und aussen nicht karamellisiert…

Also los geht’s!

Hier die Zutatenliste:

500 g Vollmilch

1 Teelöffel Vanillearoma

50 g Butter

250 g Zucker

2 Eigelb

2 Eier

120 g Weissmehl

2 Prisen Salz

50 g Rum

Zuerst füllt ihr die 500 g Vollmilch und 1 Teelöffel Vanillearoma in einen Topf. Nun ja, schon wieder mein Vanillearoma! lol! Ich liebe es und finde, man kann es 10x einfacher verwenden als Vanilleschoten.

Bringt die Milch zum Kochen und stellt sie dann abseits der Herdplatte zur Seite.

  

Schneidet 50 g Butter in Stücke und stellt sie in einer Schüssel bei 600 Watt für 20 Sekunden in die Mikrowelle. Dadurch wird die Butter weich und kann somit leichter mit den anderen Zutaten vermischt werden.

Fügt 250 g Zucker zur Butter und vermengt alles leicht. Dann gebt ihr 2 Eigelb und 2 ganze Eier hinzu und verrührt das Ganze erneut, bis eine gleichmässige Masse entsteht.

Danach fügt ihr noch 120 g Mehl und 2 Prisen Salz hinzu und vermengt die Mischung erneut.

Die Masse wird ziemlich dickflüssig, das ist normal.

  

  

Zum Schluss kippt ihr 50 g Rum in die Mischung und verrührt das Ganze kurz.

Ich habe hier einen Rum mit Vanillenote genommen, der perfekt für mein Gebäck ist! Einfacher brauner Rum funktioniert aber auch sehr gut.

Wenn ihr Cannelés ohne Alkohol machen wollt, könnt ihr Rumaroma verwenden. Mit echtem Rum schmeckt es aber schon besser!

  

Zum Schluss giesst ihr die warme Milch in eure Schüssel und verrührt das Ganze, bis euer Cannelés-Teig schön glatt ist. Rührt mit eurem Schneebesen auch gut am Schüsselrand entlang und in der Mitte, damit ein Teil des Teigs nicht dickflüssiger ist als der andere.

Ist der Teig gut vermengt, legt ihr Frischhaltefolie direkt darauf und stellt ihn für 8 bis 12 h in den Kühlschrank.

In dieser Zeit muss sich das Gluten entfalten. Das ist sehr wichtig! Wenn ihr eure Cannelés sofort backt, gehen sie nicht richtig auf und werden innen nicht sehr fluffig… was wirklich schade wäre!

Macht den Teig daher am Abend und backt eure Cannelés am nächsten Tag! :o)

  

Ihr habt nun brav gewartet, bis euer Teig geruht hat! BRAVO!

Jetzt heizt ihr euren Backofen auf 240°C Umluft vor.

Ihr braucht nun ein perforiertes Backblech und Cannelés-Backförmchen. Ich arbeite hier mit diesen Formen, die zur Hälfte aus Kupfer bestehen! Sie sind top! Günstiger als die echten Formen aus Vollkupfer, aber ganz ehrlich… meine Cannelés sind fantastisch und so habe ich mehr Förmchen zum gleichen Preis.

  

Für diejenigen, die es nicht wissen, es gibt 3 Arten von Cannelés-Förmchen. Die aus Silikon, die mit dem halben Kupferanteil (das heisst, das Cannelés-Förmchen ist aus Metall und mit einer Schicht Kupfer überzogen), oder eben die Formen aus Vollkupfer. Die Allerbesten sind die aus Vollkupfer, klar! Doch zu diesem Preis überlegt man sich das ehrlich gesagt zweimal…

Von den Silikon-Förmchen rate ich ab, denn damit wird der Teig aussen nicht schön knusprig… Leider bleiben die Cannelés dann weich. Das ist trotzdem nicht schlecht… aber damit entsteht eben kein echtes Cannelé Bordelais!

Hier habe ich also 16 Cannelés-Förmchen mit halbem Kupferanteil verwendet. Ich habe sie mit meinem Antihaft-Spray eingesprüht, damit sie sich nach dem Backen leicht aus der Form lösen lassen. Ich finde, diese Methode ist sicherer als mit Butter… und nachdem ich beide Methoden ausprobiert habe, empfehle ich wirklich das Spray!

  

Stellt eure Förmchen auf ein perforiertes Blech, damit die Cannelés schön gleichmässig gebacken werden.

Dann füllt ihr eure Förmchen je nach Ruhezeit, die ihr eurem Teig gegönnt habt:

0 h Ruhe = füllt bis zum Rand auf

8 h bis 12 h Ruhe = füllt ¾ voll

Mehr als 12 h Ruhe = füllt bis zur Hälfte

Ihr habt es verstanden… je länger ihr euren Teig ruhen lasst, desto fluffiger werden eure Cannelés und… gehen auf!

Mein Teig war für etwa 8 h bis 9 h im Kühlschrank. Ich habe meine Förmchen also 3/4 gefüllt.

 

Habt ihr die Förmchen befüllt, schiebt ihr eure Cannelés bei 240°C Umluft für 5 Minuten in den Backofen! Euer Ofen muss gut heiss sein! Das ist super wichtig.

Anschliessend reguliert ihr die Temperatur auf 175°C Umluft für 45-50 Minuten.

Nach 45 Minuten Backzeit bei 175°C kontolliert ihr die Farbe eurer Cannelés. Löst einen aus der Form, wenn er überall schön goldbraun ist, ist er fertig. Andernfalls verlängert ihr die Backzeit um ein paar Minuten.

Eure Cannelés sollten in etwa so aussehen:

Lasst sie gut abkühlen! Jaja, man muss lange warten, ich weiss, aber ich verspreche euch, sie schmecken besser, wenn ihr sie abkühlen lasst! (Gut ok… ich esse immer einen heiss, weil ich nicht so lange warten kann). :o)

Aussen sind sie knusprig und karamellisiert und innen saftig und weich! ICH LIEBE ES!

So, ich hoffe, dieses Tutorial hat euch gefallen und ihr testet demnächst dieses super Rezept!

Schönen Sonntag!

Karin

Interessante Produkte

Share this content

Kommentar (9)

  • Nadine Bühler • Gesendet
    Impossible à démouler avec ces moules en semi cuivre malgré le spray.... je me suis donc rabattue sur les moules silicone.
    • karin Cretegny • Gesendet
      Bonjour,
      Vos moules étaient ils neuf? Ou les aviez-vous déjà utilisé auparavant?
      Les avez-vous mis dans le lave-vaisselle?
      Je vais ajouter une astuce à cette recette en utilisant la cire d'abeille. Avec la cire rien ne colle. ;o) Donc gardez bien vos moules au chaud. je fais cela rapidement.
      Belle journée.
      Karin
  • Nadine Bühler • Gesendet
    Commandé sur votre boutique, lavés à la main avec du liquide vaisselle et déjà fait 2x des cannelés mais à chaque fois impossible à démouler malheureusement.
  • Jeanne A. • Gesendet
    Personnellement avec un moule en silicone ils sont quand-même très croustillants et caramélisés :-) Je les mets 5 minutes à 300°C puis une heure à 180°C. Après avoir refroidi, ils se démoulent sans souci sans ajout de matière grasse. Et les moules vont au lave-vaisselle!
  • Jeanne A. • Gesendet
    Bonjour, je n'avais pas fait attention à la température max. et oui, ils supportent! C'est les moules à mini-cannelés Scrap Cooking roses... mais je ne veux pas donner de mauvais conseils par contre, je ne sais pas si ça va sur la durée...
Neuer Kommentar
Ihr Kommentar wurde hinzugefügt und ist verfügbar, sobald er von einem Moderator genehmigt wurde.

Kommentar melden
Vielen Dank für Ihre Berichterstattung.

Kommentar melden
Melden Sie Spam, Missbrauch oder unangemessenen Inhalt
Kommentar bearbeiten