Vin Cuit-Tarte

Published : 10.09.2019 08:56:08
Categories : Alle unsere Rezepte , Desserts zu Halloween und Herbstdesserts , Lieblingsrezepte , Unsere Rezepte für Torten und Desserts

PDF Rezept :o)

Hallo Feinschmecker!

Ich weiss nicht wie es dir geht, aber ich bin mit der Zeit des Vin Cuit aufgewachsen.

Ob mit Birne oder Apfel, Vin Cuit ist eine typische Schweizer Tradition!

Als Kind mag man das vielleicht nicht so gerne. Aber je älter ich werde (es muss ja auch Vorteile im Alter geben), desto vernarrter bin ich in diese Tartes oder Tartelettes mit Vin Cuit.

Hier also meine Vin Cuit-Tarte mit Haselnuss-Mürbeteig, die mithilfe unserer Tortenform hergestellt wurde.

Hier ist die Zutatenliste für eine 25 cm grosse Tarte:

Haselnuss-Mürbeteig

- 250g Mehl

- 125g Puderzucker

- 2 Prisen Salz

- 50g gemahlene Haselnüsse

- 140g Butter

- 1 Ei

Vin Cuit-Creme

- 230g Vin Cuit

- 280g Vollrahm

- 180g gesüsste Kondensmilch

Haselnuss-Mürbeteig

Wir beginnen damit, den Haselnuss-Mürbeteig herzustellen. (Wenn du keine Haselnüsse magst, kannst du sie z. B. durch Mandelpulver ersetzen).

Gib 250g Mehl, 125g Puderzucker, 2 Prisen Salz, 50g gemahlene Haselnüsse und 140g Butter in eine grosse Schüssel.

Vermische alles mit dem Rührblatt (Mixer K) auf niedriger Stufe (1 oder 2). Du erhältst eine Art Streusel.

  

Wenn die Streusel sichtbar ist, gib 1 Ei hinzu und rühre erneut mit dem Blatt auf niedriger Stufe.

Sobald sich eine Kugel formt bzw. eine Art Masse entsteht, höre auf zu rühren.

Es ist wichtig, nicht zu viel zu rühren, da sich sonst das Gluten zu stark entwickeln und beim Backen aufquellen kann.

  

Lege den Teig auf ein Blatt Backpapier und decke ihn mit Klarsichtfolie ab.

Nimm dir 5 mm dicke Teigstäbe und rolle den Teig mit einem grossen Ausrollstab aus.

Lege den Teig anschliessend für 10-15 Minuten in den Tiefkühler. Auf diese Weise lässt sich der Teig viel leichter verarbeiten.

  

Für die weiteren Schritte habe ich folgende Materialien verwendet:

- 1 Lochblech

- 1 perforierte Silikonmatte

- 1 perforierter Backring von 25 cm

- 1 Streifenschneider eingestellt auf 2 cm

Wie du sicher schon bemerkt hast, bin ich ein grosser Fan von perforiertem Material! :o) Das Backen ist so viel gleichmässiger und der Teig wird viel knuspriger! Ich liebe es!

  

Sind die 10-15 Minuten im Tiefkühler vorbei, ist der Teig fest genug (aber auch nicht zu fest).

Steche den Boden des Teigs mit dem perforierten Backring aus. Ja, der Backring dient auch als Ausstecher. :o)

Lege den Teigboden und den Ring auf das Lochblech, das du mit einer perforierten Silikonmatte ausgelegt hast.

  

Schneide mit dem Streifenschneider 2 cm dicke Streifen ab.

Es wird dir nicht gelingen, einen einzigen Streifen herzustellen. Hier habe ich 2 oder 3 Streifen gemacht, die ich dann zusammengesetzt habe.

Lege jeden Streifen so gerade wie möglich. Die Streifen müssen fest an der Form anliegen und vor allem fest am Teigboden anliegen. Zwischen den Rändern und der Basis darf kein Spalt sein.

Wenn der Teig zu sehr aufweicht, lege ihn erneut für 5-10 Minuten in den Tiefkühler, damit du ihn leichter bearbeiten kannst.

  

Achte auf die Schnittstellen. Wenn nötig, streiche mit den Fingern über den Teig, um ihn zu glätten und sicherzustellen, dass die Ränder gut aneinander haften.

Schneide den überschüssigen Teig mit einem Messer ab, indem du das Messer an den Rand des Rahmens hältst und um ihn herum gehst.

  

Auf diese Weise entsteht eine saubere und ordentliche Tarte. :o)

Steche deinen Teig mit einer Gabel grosszügig ein.

Lege deinen Biskuit dann erneut für 15 Minuten in den Tiefkühler. Auf diese Weise wird der Teig beim Backen nicht zusammenfallen.

Es ist also sehr wichtig, dass du dir die Zeit nimmst, ihn 15 Minuten oder länger einzufrieren. Du kannst den Teig z. B. am Vortag zubereiten und am nächsten Tag bedenkenlos backen. :o)

Heize deinen Backofen auf 180°C Umluft vor.

  

Wenn der Teig gut abgekühlt ist und dein Ofen warm ist, schiebe deinen Teig für 25 Minuten bei 180°C Umluft in den Ofen.

Dein Teig ist fertig, wenn er in der Mitte und an den Rändern schön goldbraun ist.

Zwischen Teig und Backring ist ein Hohlraum zu sehen. Das ist ein gutes Zeichen, dass der Teig fertig ist. :o)

Lass deinen Teig auf Zimmertemperatur abkühlen, indem du ihn auf dem Lochblech und der Silikonmatte liegen lässt.

Schalte den Ofen nicht aus! Lass ihn bei 180°C eingeschaltet.

 

Vin Cuit-Creme

Wir werden uns nun mit der Vin Cuit-Creme beschäftigen. 

Das ist ganz einfach! Gib 230g Vin Cuit und 280g Vollrahm in eine Schüssel und verrühre die beiden Zutaten mit einem Schneebesen.

  

Füge dann 180g gesüsste Kondensmilch hinzu und verrühre alles erneut mit dem Schneebesen.

Verrühre die Masse gut, bis eine cremige, homogene Masse entsteht.

  

Giesse die cremige Masse in den Tarteboden und entferne den schwarzen Backring (es ist jetzt einfacher, ihn zu entfernen).

Schieb die Tarte bei 180°C Umluft für 8 Minuten in den Ofen.

Nimm deine Tarte nach 8 Minuten Backzeit aus dem Ofen und lass sie vollständig abkühlen.

  

Und hier ist das Ergebnis! :o)

Super lecker! Und der Haselnuss-Mürbeteig passt sehr gut zu der Vin Cuit-Creme! Lass es dir schmecken! 

Tipp: wenn du Törtchen backst, dauert die Backzeit für die Creme eher 3-4 Minuten und für den Biskuit ca. 15-20 Minuten.

Einen schönen Sonntag, lieber Feinschmecker!

Karin

P.S.: Alle verwendeten Materialien findest du am Ende des Rezepts.

  

Zugehörige Produkte

Share this content

Kommentar (0)

Neuer Kommentar
Ihr Kommentar wurde hinzugefügt und ist verfügbar, sobald er von einem Moderator genehmigt wurde.

Kommentar melden
Vielen Dank für Ihre Berichterstattung.

Kommentar melden
Melden Sie Spam, Missbrauch oder unangemessenen Inhalt
Kommentar bearbeiten