Erdbeer-Haselnuss-Tartelettes

Published : 21.03.2019 11:11:21
Categories : Alle unsere Rezepte , Frühling und Ostern , Kuchen und Desserts , Sommer und Eiscreme

PDF :0)

Hallo Feinschmecker!

Diese Woche zeige ich dir eine Frühlings-Tarte!

Leckeres Haselnuss-Biskuit, eine Haselnuss-Crème und eine Erdbeer-Mousse.

Dieses Rezept ergibt 6 kleine Törtchen mit einer Grösse von 8x8 cm, wobei ein Törtchen pro Person völlig ausreicht.

Haselnussbiskuit:

- 107 g Butter

- 75 g Puderzucker

- 1.5 g Salz

- 36 g Eier

- 14 g Vanillearoma

- 21 g gemahlene Haselnüsse

- 185 g Mehl

Erdbeermousse:

- 6 g gemahlene Gelatine

- 30 g Wasser

- 46 g Eiweiss (1.5 Eier)

- 23 g Wasser

- 53 g Zucker

- 190 g Erdbeeren

- 25 g Limettensaft

- 120 g Vollrahm

Haselnusscreme:

- 72 g Butter

- 72 g Zucker

- 72 g gemahlene Haselnüsse

- 60 g Eier (davon der Rest von vorhin)

- 8 g Rum

- 80 g in Würfel geschnittene Erdbeeren

Haselnussbiskuit

107 g Butter in Stücke schneiden und diese mit 75 g Puderzucker in eine Rührschüssel geben.

1.5 g Salz mit einer Löffelwaage abwiegen und hinzufügen.

  

Diese Zutaten für 1 Minute mit dem Flachrührer rühren.

Die Butter und der Puderzucker müssen gut verrührt werden und es sollte eine cremige Masse entstehen.

  

Dann 36 g Eier hinzufügen. Ein ganzes Ei wäre mit 50 g zu viel.

Stelle das restliche Ei in den Kühlschrank für die Haselnuss-Crème.

Anschliessend 14 g Vanillearoma hinzufügen. Ich habe hier natürliches Aroma verwendet, anderes geht natürlich auch.

Vermische alles erneut für etwa 30 Sekunden mit dem Flachrührer.

  

Zum Schluss 21 g gemahlene Haselnüsse und 185 g Mehl hinzugeben und erneut für maximal 1 Minute rühren.

Es ist nicht schlimm, wenn keine Kugel entsteht. Der Teig darf vor allem nicht zu lange gerührt werden, denn sonst geht der Boden beim Backen auf, der Teig soll schön glatt bleibt…Nicht voller Blasen.

Das ist übrigens der Grund, warum das Mehl zum Schluss hinzugefügt wird. Damit sich das Gluten nicht zu sehr entfaltet. :o)

Ist die Minute vorbei, den Teig mithilfe eines Teigschabers oder einer Teigkarte aus der Schüssel nehmen.

  

Lege den Teig zwischen zwei Backpapiere. Nehme 3 mm dicke Ausrollhilfen zur Hand und Rolle den Teig mit einem Ausrollstab, so glatt wie möglich aus.

Stelle den ausgerollten Teig für 15 Minuten in den Tiefkühler. So kann man ihn danach viel leichter weiterverarbeiten.

  

Nach den 15 Minuten ein Lochblech und eine Lochmatte vorbereiten.

Steche dann mit den Tarteleteformen den Boden aus. Hier habe ich Viereckige verwendet, man kann natürlich auch Runde oder andere Formen verwenden ;0)

  

Stelle dann den Teig mit den Förmchen auf die Lochmatte, wie im Bild.

Seitdem ich diese Formen von Silikomart kenne, benütze ich nur noch diese. Sie sind viel besser als die Metallringe. 

  

Fehlt noch der Rand. Hierfür 2 cm breite Streifen mit einem Schneidewerkzeug ausschneiden und diese in die Förmchen platzieren.. Achte darauf, dass du den Rand fest an das Förmchen drückst und dass zwischen dem Tarte-Boden und den Teigrändern kein Hohlraum entsteht.

Wenn der Teig zu klebrig wird, stelle ihn erneut für 10 Minuten in den Tiefkühler. Es ist viel einfacher, diesen Teig kalt zu verarbeiten :o)

  

Wenn alle Rähmchen mit Teig ausgelegt sind, ist es an der Zeit, den überschüssigen Teig zu entfernen.

Benutze dafür ein scharfes Messer und nutze die Kante des Förmchens als Hilfe, damit die Kante schön gerade wird.

Tadaa! Sauber und ordentlich!             

  

Steche den Boden grosszügig mit einer Gabel ein. So entstehen beim Backen keine Blasen.

Stelle das Ganze für etwa 1 h in den Tiefkühler. Dadurch fallen die Ränder beim Backen nicht ein.

  

Erdbeermousse

6 g gemahlene Gelatine mit einer Löffelwaage abwiegen, in eine kleine Schüssel geben und 30g kaltes Wasser hinzufügen, kurz verrühren und beiseitestellen.

   

46 g Eiweiss in eine fettfreie Rührschüssel geben.

Den Schwingbesen vorbereiten, das Eiweiss aber noch nicht aufschlagen, da der Zuckersirup noch vorbereitet werden muss.

 

23 g Wasser mit 53 g Zucker in einen Topf geben und die beiden Zutaten auf 100°C erhitzen.

Ein Thermometer ist hier notwendig, denn die Temperatur muss genau stimmen, sonst klappt es mit der Meringue nicht.

  

Sind die 100°C erreicht, fange an, das Eiweiss aufzuschlagen. Es soll kein Eischnee werden, aber auch nicht flüssig sein… Zwischen Schaum und Schnee. :o)

Den Zucker bis auf 118°C erhitzen, dann den Sirup auf das noch schlagende Eiweiss giessen. Damit es nicht spritzt während dem Giessen die Geschwindigkeit zurückschalten.

Wenn alles in der Schüssel ist, die Masse auf mittlerer Stufe für mindestens 2 Minuten weiter rühren.

Die Meringue beiseitestellen.

  

190 g in Würfel geschnittene Erdbeeren und 25 g Limettensaft in einen kleinen Topf geben und zum Kochen bringen.

  

Den Topf vom Herd nehmen, die Gelatine hinzufügen und mit dem Schwingbesen leicht verrühren.

Püriere alles mit einem Stabmixer, bis keine Stückchen mehr sichtbar sind. Aufgrund der Grösse unserer Förmchen dürfen keine Erdbeerstückchen übrig bleiben...

Stelle das Erdbeerpüree für 5 Minuten in den Tiefkühler. Die Temperatur sollte auf  25-30 °C sinken.

  

Schlage in dieser Zeit 120 g Vollrahm auf.

  

Ist die Temperatur von 25-30°C erreicht, Püree in 3x zu der Schlagsahne geben.

Das Ganze vorsichtig mit dem Teigschaber unterheben.

  

Anschliessend die Meringue dazugeben und vorsichtig mit dem Schwingbesen verrühren.

Eine schöne Masse entsteht, schön glatt und glänzend. Die Mousse ist fertig!

  

Giesse die Masse in einen Messbecher und stelle deine Silikonform auf ein Brett, sodass du die Form verschieben kannst, wenn sie gefüllt ist. :o)

Fülle dann alle Vertiefungen bis zum Rand mit Erdbeermousse. 

Klopfe das Brett vorsichtig auf der Arbeitsfläche, damit sich die Mousse verteilt und keine Luftblasen am Boden der Förmchen entstehen.

Stelle die Form dann für mindestens 2 Stunden in den Tiefkühler.

  

Haselnuss-Crème

Vermische 72g Butter mit 72gZucker in einer Rührschüssel mit dem K-Mixer Aufsatz.

  

72 g gemahlene Haselnüsse, 60 g Eier und 8 g Rum hinzufügen.

Das Ganze erneut mit dem Flachrührer mischen, bis ein schön gleichmässiger und cremiger Teig entsteht.

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.

  

Anschliessend die Haselnuss-Crème in einen 40 cm grossen Spritzbeutel füllen.

Die Tartelettes aus dem Tiefkühler holen und spritze die Haselnuss-Crème in die Form.

  

Spritze möglichst gleichmässig und sei grosszügig ! :o) Zur Info, ich habe etwa 40-45 g Haselnuss-Crème pro Tartelette verwendet.

Lege noch 10 g fein geschnittene Erdbeeren in jede Form.

Die Tartelettes für 25-30 Minuten backen.

  

Die Tartelettes werden schön goldbraun werden. Sie müssen gut gebräunt sein, damit der Biskuit schön knusprig wird.

Lasse die Törtchen leicht abkühlen und nehme sie dann aus der Form.

Wenn es leicht klebt... Das kann passieren... ein scharfes Messer benutzten, um das Törtchen rundherum zu lösen.

  

Fertigstellen

Achte darauf, dass die Tartelettes richtig abgekühlt sind und die Mousses fest geworden ist.

Die Mousse aus der Form nehmen und sie direkt auf die Tartelettes legen.

Dekoriere dann die Oberfläche mit einigen frischen Erdbeeren.

Ich habe das Gelatinespray benützt.

Dieses Spray setzt nur eine dünne Schicht der neutralen Glasur auf und sorgt so dafür, dass die Früchte nicht braun werden und das Dessert schön glänzt, es  eignet sich hervorragend, um Früchtetorten oder Moussetorten zu besprühen. 

Schütze die Arbeitsfläche mit einem Backpapier und besprühe die Törtchen. 

   

Ich hoffe dir hat dieses Rezept gefallen :0) Du kannst die Erdbeeren natürlich auch durch eine andere Frucht ersetzen...

Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag

Karin

PS: Alle verwendeten Materialien findest du am Ende des Blogbeitrages.

  

Interessante Produkte

Share this content

Kommentar (8)

Neuer Kommentar
Ihr Kommentar wurde hinzugefügt und ist verfügbar, sobald er von einem Moderator genehmigt wurde.

Kommentar melden
Vielen Dank für Ihre Berichterstattung.

Kommentar melden
Melden Sie Spam, Missbrauch oder unangemessenen Inhalt
Kommentar bearbeiten