Toffifee

Published : 14.08.2019 21:05:46
Categories : Alle unsere Rezepte , Lieblingsrezepte , Schokolade , Süssigkeiten und Bonbons , Winter und Weihnachten

Rezept PDF :o)

Salut "les gourmands"!

Diese Woche möchte ich euch das TOFFIFEE Rezept zeigen. Wem magen sie nicht? Diese kleine Süssigkeiten werden hier von allen geliebt. So hatte ich plötzlich Lust, euch das hausgemachte Rezept zu präsentieren.

Ich muss aber zugeben, dass es nicht einfach war ein würdiges Rezept der originale Toffifee zu finden. Nach 10 Versuchen (Mein Mann hat sich darüber nie beschwert)…. unzähligen Karamell-Tests…aber es hat sich gelohnt! 

So sehen die hausgemachte Toffifee aus:

 

Hier findet ihr die Zutatenliste: (ergibt 24 Toffifee)

- 90gr Haselnüsse

- 60gr gezuckerte Kondensmilch

- 20gr Vollrahm

- 2 Esslöffel Maissirup

- 95gr braunes Zuckerpulver

- 30gr Butter, bei Zimmertemperatur

Salz aus Guérande

- 35gr Puderzucker

- 35gr Milchschokolade

- 30gr dunkle Schokolade 

Zuerst Backofen auf 150°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

90gr ganze Haselnüsse auf ein perforiertes Backblech mit einem perforierten Silikonmatte verteilen.

Durch die Röstung bekommen die Haselnüsse einen intensiven Geschmack. 

Sobald der Backofen die Temperatur erreicht hat, die Haselnüsse für 15 Minuten rösten.

  

Nach 15 Minuten könnt ihr die Haselnüsse herausnehmen und für einige Minuten abkühlen lassen

Nach dem Rösten lassen sich die Haselnüsse gut von ihrer Schale befreien. Super!

Einmal abgekühlt, die Haselnüsse zwischen den Händen gegeneinander reiben. Durch die Reibung fällt 90% die Schale fast von allein weg. Wenn die Schale nicht komplett weg geht, ist dies nicht weiter schlimm..

Wir werden uns jetzt dem Karamell widmen, in der Zwischenzeit können die Haselnüsse zur Seite gelegt werden.

  

In einem Topf 60gr gezuckerte Kondensmilch, 20gr. Vollrahm, 2 Esslöffel Maissirup, 95gr braunes Zuckerpulver, 30gr Butter und 1 Prise Salz aus Guérande geben.

Mischt die Zutaten zusammen bis einen dickflüssigen Teig entsteht. 

Der Maissirup gibt dem Karamell Elastizität. Ist unverzichtbar!

  

Das Karamell bei schwacher/mittlerer Hitze schmelzen lassen (ich habe mein Glaskeramikherd auf Stuf 3-4 gesetzt, die höchste Stufe ist 9). Das ist sehr wichtig!

Ist die Temperatur zu hoch, kann der Karamell schnell verbrennen.

Deshalb immer die Temperatur prüfen. Solange die Temperatur nicht 80°C erreicht hat, könnt ihr zwischendurch vorsichtig umrühren. 

  

Einmal die Temperatur von 80°C erreicht, energisch weiter rühren, aber aufpassen euch nicht zu verbrennen.

Die Hitze auf Stufe 3 reduzieren (schwache Hitze).

Das Karamell aufkochen lassen, dabei weiter rühren. Beim Rühren die Topfränder nicht vergessen, damit sich nichts verbrennt.

Sobald die Temperatur von 115°C erreicht ist, Topf vom Herd unterziehen und für weitere 1 -2 Minuten weiterrühren.

Sollte es euch aufgefallen sein…ich habe mich für ein infrarotes Thermometer entschieden, die Angaben sind präziser. Ein einfaches Thermometer geht aber auch :o)

  

Testet jetzt euren Karamell. Nehmt mit einem Löffel etwas Karamell und taucht es in kaltes Wasser. 

Bildet sich eine Karamell-Kugel, dann habt ihr den Karamell erfolgreich hergestellt :o)

  

Ab jetzt ist schnelles Handeln angesagt, bevor das Karamell hart wird.

Nehmt nun eine Halbkugeln Silikonform mit einem Durchmesser von 3cm. Am besten legt die Silikonform auf ein Brett, so ist es einfacher zu versetzen.  

Befüllt die Hohlräume mit 3/4 des Karamells. Bitte passt auf, dass ihr euch dabei nicht verbrennt!

Dafür habe ich mir ein Löffel zur Hilfe genommen. Sonst benütze ich für das Auffüllen einen Spritzbeutel, aber der Karamell ist dafür zu heiss. Deshalb haben wir einen Plan B = kleiner Löffel :o))

  

Nehmt eine kleine Schüssel und füllt es mit kaltem Wasser und Eiswürfeln auf.

Um eine Schalen im Karamell zu bilden, benutze ich ein Messlöffel. Passt perfekt dafür! Der Messlöffel entspricht ½ Kaffeelöffel.

  

Sobald sich der Karamell beim Berühren nicht mehr so flüssig anfühlt (nicht zulange warten, sonst wird er hart), könnt ihr mit dem Zauberlöffel die Mulden eindrücken :o)

Nach jeder erstellte Hohlräume, taucht ihr den Löffel ins kalte Wasser. 

Aufpassen, dass das Wasser nicht mit dem Karamell in Kontakt kommt. Das kalte Wasser dient nur um den Löffel kühl zu halten.

  

Nun sind alle Hohlräume erstellt.

Mit einem Messer habe ich den Karamellüberschuss weggeschnitten, sieht so optisch sauberer aus. Passt dabei auf eure Silikonform auf.

Die Karamellreste sind sehr schnell verschwunden :o)

  

Drückt in jeder Hohlräume eine Haselnuss. Fest drucken, damit die Haselnuss so tief wie möglich steckt. 

Die Silikonform kann jetzt zur Seite gestellt werden.

 

Als nächstes werden wir die Gianduja in Angriff nehmen!

Um diese herzustellen, mixt 35gr geröstete Haselnüsse, 35gr Puderzucker und 1 Prise Salz aus Guérande zusammen.

Solange mixen bis eine Haselnusspaste entsteht. Alle 1-2 Minuten der Mixer anhalten und die Masse mit einem Löffel vermischen, dann weiter mixen. 

So erhaltet ihr innerhalb von 5-6 Minuten eine schöne Haselnüssepaste.

  

In einer Glasschlüssel 35gr Milchschokolade geben und in der Mikrowelle bei 600Watt für 1 Minute schmelzen lassen.

  

Fügt die Milchschokolade zu der Haselnusspaste und mixt das ganze zusammen, bis ihr ein cremige und etwas flüssige Gianduja erhaltet.

Das Gianduja kann nun in einem Spritzbeutel aufgefüllt werden. Nehmt wieder die Silikonform zur Hand. 

  

Füllt jede Karamellhohlräume mit dem Gianduja. Seid grosszügig! :o)

Einmal alle Hohlräume mit Gianduja gefüllt, schlägt das Brett ein paar Mal auf den Tisch, damit sich die Creme gut verteilt.

Anschliessend die Silikonform für 15 Minuten in den Gefriershrank stellen.

  

Jetzt fehlt uns nur noch eine kleine Dekoration! Yuhuu!

In einer Glasschlüssel 30gr dunkle Schokolade geben und in der Mikrowelle bei 600Watt 30 Sekunden schmelzen lassen.

Einen Spritzbeutel mit einer Tülle N°10 ausstatten (um schöne Schokoladenpunkte zu machen) und mit der geschmolzenedunkle Schokolade befüllen.

  

Nehmt die Silikonform aus dem Tiefkühler und spritzt auf die Toffifee runde Schokoladenpunkte.

Nun das Brett einmal auf den Tisch schlagen, damit die Schokoladenpunkte flach werden. Und fertig sind die Toffifee! :o)

Die Toffifee für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen oder in den Tiefkühler, falls ihr pressiert sind.

  

Und hier das Ergebnis !

Die Toffifee können 7-10 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden, sollten sie nicht schon vorher alle weggegessen werden :o)

Ich hoffe dieses Tutorial wird euch gefallen.

Einen schönen Sonntag "Les Gourmands"! 

Karin

  

Interessante Produkte

Share this content

Kommentar (0)

Neuer Kommentar
Ihr Kommentar wurde hinzugefügt und ist verfügbar, sobald er von einem Moderator genehmigt wurde.

Kommentar melden
Vielen Dank für Ihre Berichterstattung.

Kommentar melden
Melden Sie Spam, Missbrauch oder unangemessenen Inhalt
Kommentar bearbeiten