Hausgemachte Brezel

Published : 01.10.2022 09:51:54
Categories : Alle unsere Rezepte , Bäckerei , Salzig

Rezept PDF :o)

Hallo, Feinschmecker!

Manche Leute trauen sich nicht an die Herstellung von selbstgemachten Brezeln heran, das liegt wahrscheinlich an der Lauge.

Was ist Lauge? Es ist eine Mischung aus Wasser und Natron, die den Brezeln ihren besonderen Geschmack verleiht und ihnen eine schöne braune und goldene Farbe verleiht.

Weisst du was? Es ist ganz einfach herzustellen! :o)

In der Bäckerei wird ätzendes, stärkeres Natriumhydroxid verwendet. Aber dieses Produkt ist sehr aggressiv und kann gefährlich sein, wenn es nicht vorsichtig gehandhabt wird, ausserdem wird es schwierig sein dieses zu finden. Deshalb schlage ich dir lieber ein Rezept vor, das für den Hausgebrauch geeignet ist und keine Risiken birgt.

Also, los geht's! Hier sind meine selbstgemachten Brezeln.

Für 10 Brezel benötigt man:

-1 Würfel frische Hefe oder 7 g Trockenhefe

-150 g Wasser

-150 g Milch

-500 g Mehl

-1 TL Salz

-1 TL Zucker

-50 g Butter

- grobes Salz

Zutaten für die Lauge:

-1 L kochendes Wasser

-3 EL Natron

Zubereitung

Zuerst bereitest du den Vorteig zu.

Erhitze die 150 g Milch leicht in der Mikrowelle bei 600 Watt für 30 Sekunden.

Achtung! Die Milch muss lauwarm sein und darf nicht heiss werden. Bewahren sie bei Raumtemperatur auf.

Zerbrösele dafür die Hefe in einer Schüssel und vermenge sie mit 2 Esslöffel Mehl und 1 Teelöffel Zucker.

  

Füge noch 3 Esslöffel lauwarme Milch (von den 150g Milch) hinzu, mische alles gut mit dem Löffel um und decke das Gemisch mit einer Klarsichtfolie ab und lass es für 20 Minuten an einem warmen Ort gehen.

Wir haben seit kurzem diese tolle Klarsichtfolie sie hat eine Länge von 300 Meter und eine praktische Halterung zum Schneiden. Wenn du also viel in der Küche arbeitest, kann ich dir dieses Produkt wärmstens empfehlen. 

  

Während der Vorteig ruht, kannst du schon mal die 50g Butter bei 600 Watt für ca. 30 Sekunden in der Mikrowelle schmelzen und abkühlen lassen.

Nach den 20 Minuten Ruhezeit kann man gut erkennen, dass die Hefe gut gearbeitet hat, der Vorteig hat sich verdoppelt.

  

Gib das restliche Mehl (500gr abzüglich der 2 Esslöffel, die vorher hineingegeben wurden) in die Rührschüssel, forme eine Mulde, um dann den Vorteig hineinzugeben. 

Um den Teig zu kneten einen Knethaken verwenden.

  

Während des Knetens nach und nach die restliche Milch (150g abzüglich der 3 Esslöffel, die vorher hineingegeben wurden), 150 g Wasser, die 50g Butter hinzufügen, und bei mittlerer Stufe alles ca.5 Minuten verkneten.

  

Füge noch 1 TL Salz hinzu und knete bei mittlerer Stufe den Teig für 5-10 Minuten weiter, bis ein geschmeidiger Hefeteig entsteht.

Der Teig ist so weit, wenn man ihn auseinanderziehen kann und sich eine feine dünne Haut bildet, ohne dass sie zerreisst.

  

Forme eine Kugel und bedecke den Teig mit einem feuchten Tuch und lass ihn 30 Minuten an einem warmen Ort gehen, bis sich das Volumen des Teigs ungefähr verdoppelt hat.

  

Wenn der Teig aufgegangen ist, teile diesen mit Hilfe eines Horns in 10 Teiglinge a ca. 85g pro Stück.

  

Arbeite den Teig auf, damit die Oberfläche so glatt wie möglich wird, achte immer das eine Seite glatt und sie auf der anderen Seite die Naht befindet.

   

 Forme diese Stücke zu dünnen, ca. 30-35 cm langen Rollen, die aussen sehr dünn und in der Mitte etwas dicker sind. 

  

 Greife die Enden des Stranges, schlage sie zweimal übereinander ein.

  

Nimm die Spitzen wieder in die Hand klappe sie ein und drücke sie leicht auf den Bauch der Brezel.

  

Drehe die Brezel um, damit die Nähte nicht sichtbar sind.

Hier ein Video, in dem wir dir zeigen, wie eine Brezel geformt wird.

Lege die Brezel mit einer Lochmatte belegtes Lochblech und lasse den Teig noch einmal 15 Minuten abgedeckt gehen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 220 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

  

Lauge

Wenn die Brezel nach 15 Minuten schön aufgegangen sind, 1 L Wasser zum Kochen bringen, giesse das Wasser in einen grossen, flachen Behälter und füge 3 EL Natron hinzu. 

  

Mische kurz alles mit einem Schwingbesen und tauche dann die Brezel für ca. 30 Sekunden in die Lauge, lass sie abtropfen und lege sie wieder auf das Backblech.

  

Lasse sie abtropfen und lege sie wieder auf das Backblech (mit den Nähten nach unten).

Nach Belieben die Brezel mit grobem Salz bestreuen.

  

Ich habe versucht, den dicksten Teil der Brezeln mit einer  Klinge einzuschneiden, nun ja das Resultat war nicht gerade befriedigend :o)

Ich denke, ich habe nicht tief genug geschnitten und die Tatsache, dass das Messer für Rechtshänder gedacht ist, hat die Sache für mich als Linkshänderin sicherlich nicht verbessert ;-).

Normalerweise gibt das den Brezeln einen schönen Marmoreffekt, also würde ich es dir trotzdem empfehlen, es auszuprobieren. :o)

Die Brezel für 20 Minuten bei 220°C bei unter/Oberhitze backen.

  

Du kannst frisch gebackene Brezeln für 2 Tage  in einer Brodbox bei Zimmertemperatur lagern. Sie werden dabei, wie andere Brötchen- und Brotsorten auch, tendenziell härter, können aber ohne Probleme wieder aufgebacken werden. Lagere sie jedoch nicht neben anderen Backwaren, da das Salz auf den Brezeln seinen Kollegen die Feuchtigkeit entzieht und diese dann pappig werden.

Man kann sie auch gut Tiefkühlen und gebacken, luftdichtverpackt bis zu 4 Monaten lagern.

Ich hoffe dir hat dieses Rezept gefallen :o)

Ich wünsche dir eine schöne Oktoberzeit 

Jenny

PS: Alle verwendeten Materialien findest du am Ende des Rezepts. 

  

Interessante Produkte

Share this content

Kommentar (0)

Neuer Kommentar
Ihr Kommentar wurde hinzugefügt und ist verfügbar, sobald er von einem Moderator genehmigt wurde.

Kommentar melden
Vielen Dank für Ihre Berichterstattung.

Kommentar melden
Melden Sie Spam, Missbrauch oder unangemessenen Inhalt
Kommentar bearbeiten