Eiweissspritzglasur

Published : 02.03.2019 21:57:54
Categories : Alle unsere Rezepte , Frühling und Ostern , Kekse, cookies und muffins , Lieblingsrezepte , Mit Kindern , Winter und Weihnachten

Rezept PDF :o)

Hallo, ihr Leckermäuler!

Heute Morgen zeige ich euch ein Video, wie man Kekse mit Eiweissspritzglasur verziert!

Eine tolle Glasur! So könnt ihr euer Buttergebäck oder auch eure Zimtsterne verzieren. :o)

Hier seht ihr meine Vanillekekse, die ich mit einer Eiweissspritzglasur rund um das Thema EINHÖRNER verziert habe.

  

Natürlich sind alle Themen möglich, wenn ihr die Technik einmal verinnerlicht habt. :o)

Beginnen wir mit den Keksen.

Um Verzierungen mit Eiweissspritzglasur herstellen zu können, braucht man unbedingt einen glatten Keks. Daher stelle ich euch ein Rezept für Butterkekse vor, die beim Backen kaum aufgehen und ihre ursprüngliche Form behalten.

Hier die Zutatenliste: (ergibt ca. 40 Kekse einer Grösse von 7cm)

- 250g lauwarme Butter

- 150g Puderzucker

- 1 Ei

- 1 TL Vanillearoma

- 450g Mehl

- 1/2 TL Salz

Gebt zunächst 250g lauwarme Butter mit 150g Puderzucker in eine Schüssel und rührt es mit dem K-Mixer durch.

Ihr müsst unbedingt Puderzucker verwenden, damit eure Kekse so glatt wie möglich werden. Keinen Kristallzucker!

  

So wird euer Teig schön cremig. Perfekt!

Gebt dann ein Ei und 1 Teelöffel Vanillearoma hinzu und rührt erneut um.

Dieses Mal habe ich Vanillearoma genommen, aber manchmal rasple ich die Schalen einer grünen Zitrone oder einer Orange. Zimt- oder Cappuccino-Aroma ist auch klasse! :o)

 

Gebt schliesslich 450g Mehl und 1/2 TL Salz hinzu und verrührt die Masse bei maximaler Geschwindigkeit.

Rührt höchstens 1 Minute lang! Ihr erhaltet eine Art Crumble oder Streuselteig wie in Bild Nr. 3.

  

Knetet den Teig zum Schluss mit den Händen durch! Mit dem elektrischen Mixer würde sich zu viel Gluten bilden. Und ihr hättet Blasen auf euren Keksen, wenn ihr euren Butterkeksteig zu lange verrührt.

Deshalb ist es wichtig, den Teig mit den Händen fertigzumachen und so wenig wie möglich zu rühren.

Wenn ihr es geschafft habt, eine Kugel zu formen, legt sie auf ein Blatt Backpapier.

Und bewaffnet euch mit 5mm dicken Leisten und einem Wellholz.

  

Nehmt dann ein zweites Blatt Backpapier, damit das Wellholz nicht am Teig klebt.

Rollt den Teig dann 5mm dick aus und achtet darauf, dass er überall gleichmässig hoch ist.

Wenn ihr den Teig richtig ausgerollt habt, gebt ihn 5 bis 10 Minuten lang ins Gefrierfach.

So lässt sich der Teig viel besser ausstechen, vor allem die kleinen dünnen Teile wie das Horn des Einhorns.

Ich mache das immer so bei Keksen oder Torten und Blätterteig.

So kann ich auch mit meinen Kindern zusammenarbeiten, ohne dass der Teig sofort in ihren kleinen warmen Händen verschwindet…

 

Euer Teig ist jetzt schön frisch. Zeit, den Ofen auf 135°C Umluft aufzuheizen.

Wir werden unsere Kekse bei niedriger Temperatur, aber dafür umso länger backen, damit sie so trocken wie möglich werden. Keine Sorge! Sie sind köstlich! Aber wenn eure Kekse viel Fett enthalten, verfärbt sich eure Spritzglasur nach ein paar Stunden gelblich… und das wäre doch schade!

Stecht eure Kekse aus und legt sie auf ein perforiertes Backblech mit Backpapier. So werden sie optimal gelingen!

Ihr könnt eure Kekse ruhig eng nebeneinanderlegen, da sie beim Backen kaum aufgehen. :o)

Wenn ihr die Kekse ausgestochen habt, gebt sie für 35 Minuten bei 135°C Umluft in den Ofen.

Eure Kekse sind fertig, wenn sie an den Rändern und auf der Unterseite schön braun werden wie auf den Fotos.

Diese Kekse könnt ihr mehrere Wochen lang in einer Metalldose aufbewahren oder so wie sie sind einfrieren, wenn ihr sie in eine Pappschachtel legt (z.B. Cupcake-Schachtel).

  

Machen wir jetzt die Deko? Los geht’s!

Hier die Zutatenliste, um rund 20 Kekse zu verzieren:

- 750g Puderzucker

- 4 TL Meringue-Pulver

- 1 TL Weinstein-Creme

- 100ml Wasser

- Gelfarbstoffe

Zunächst mal müsst ihr Folgendes wissen: Wenn ihr eine Glasur aus Wasser und Eiweiss macht, hat das nicht dieselbe Wirkung… Ausserdem bleibt das Eiweiss roh, was nicht gerade gut ist im Hinblick auf Hygiene und Aufbewahrung…

Hier arbeiten wir mit 2 Produkten, die ihr vielleicht noch nicht kennt: Das Meringue-Pulver ersetzt das Eiweiss und die Weinstein-Creme macht unsere Spritzglasur stabil und haltbar.

Zuerst gebt ihr die trockenen Zutaten in eure Schüssel, also 750g Puderzucker, 4 TL Meringue-Pulver und 1 TL Weinstein-Creme. Nehmt Messlöffel zur Hilfe, um die Zutaten genau abzuwiegen.

  

Verrührt dann die 3 Zutaten mit dem K-Mixer auf niedrigster Stufe! Sonst staubt es überall!

Gebt dann 100ml kaltes Wasser hinzu und rührt mit dem K-Mixer rund 2 Minuten lang auf niedrigster Stufe weiter.

Nach rund 2 Minuten wird die Masse schön gleichmässig. Ihr erhaltet also eine sehr dicke Glasur. Das ist normal!

Ihr könnt die Glasur so wie sie ist 7 Tage lang im Kühlschrank aufbewahren. Gebt sie einfach in eine Schüssel und deckt sie mit Zellophanfolie ab.

   

Weiter geht’s!

Verteilt eure Glasur auf mehrere Schüsseln zu ca. 150-200g. Das reicht für 4 bis 5 Farben.

Wir werden die Glasur nun färben und die richtige Konsistenz erzielen.

Ich liebe die Gelfarbstoffe von Progel. Ich finde, das ist zurzeit die beste Marke. Man kann zarte oder kräftige Farben herstellen, ohne 3 Tonnen Farbstoff zu verschwenden… wenn ihr wollt, könnt ihr auch unsere neuen natürlichen Pulver-Farbstoffe verwenden… das geht auch, aber ihr müsst viel Farbstoff nehmen, um auch nur Pastellfarben zu erzielen, finde ich… Aber seht selbst.

Hier wollte ich Pastellfarben, da das Thema ja «Einhörner» lautet. Ich habe also einen Zahnstocher genommen, um meine Glasur zu dosieren und eine Pointe zu setzen

Dann habe ich mit meiner Wilton-Spritzflasche nach und nach Wasser eingefüllt. Die benutze ich immer, um Wasser zu dosieren, da man sonst Gefahr läuft, zu viel Wasser auf einmal zu nehmen.

  

Gebt also vorsichtig Wasser hinzu. Verrührt die Glasur mit dem Löffel, um die richtige Konsistenz zu erreichen.

Eure Glasur muss in Streifen fliessen. Das heisst, sie muss unterbrochen fliessen, ohne jedoch zu nass zu sein.

Ich weiss, das ist nicht leicht zu verstehen… ich gebe euch noch einen Tipp.

Eure Glasur wird glänzend, wenn ihr Wasser hinzugebt. Je flüssiger sie ist, desto mehr glänzt sie. Wenn ihr eure Schüssel schüttelt, muss die Glasur innerhalb von 10 Sekunden glatt werden. Das gilt auch für den Streifen. Hebt euren Löffel hoch genug. Eure Glasur muss in Streifen fliessen und von allein in 10 bis 15 Sekunden glatt werden. :o)

  

Wenn eure Glasur die richtige Konsistenz erreicht hat, gebt sie in einen Spritzbeutel. Bewaffnet euch mit einem 30cm grossen Spritzbeutel (kleiner Spritzbeutel). Wenn ihr einen zu grossen Spritzbeutel nehmt, stört das bei der Verzierung der Kekse.

Ich empfehle euch dringend den Spritztüllen-Adapter, mit dem ihr während des Verzierens die Tülle wechseln könnt. Und er verhindert, dass eure Tülle auf einmal in eurer Glasur verschwindet…

Ihr müsst nur den grossen Teil des Adapters in den Spritzbeutel geben, das Ende mit der Schere abschneiden, eine Tülle anlegen und das letzte Stück über der Tülle verschrauben. Total einfach und praktisch!

Für die Spritzglasur nehme ich die Tülle 1mm und die Tülle 1.5mm.

Wenn euer Spritzbeutel fertig ist, giesst die Spritzglasur hinein und verschliesst die Glasur mit einer Teigkarte, um Luftblasen zu vermeiden.

  

  

Dann nehmt ein Spritzbeutel-Gummi, um euren Spritzbeutel oben zu verschliessen. Dieses Gummi ist sehr praktisch, da es keinen Platz wegnimmt, aber den Beutel gut verschliesst, damit die Glasur an Ort und Stelle bleibt und nicht trocknet.

Legt dann das Ende eures Spritzbeutels unter einen gut feuchten Teig, damit die Glasur nicht austrocknet. Dieser Schritt ist sehr wichtig, da ihr sonst permanent eure Tülle aufschrauben müsst. Die Spritzglasur trocknet sehr schnell!

Ideal zum Trocknen eurer Glasur auf den Keksen ist ein Trockner. Das ist einfach das Beste… Wenn ihr aber keinen habt, könnt ihr euren Ofen auf 40°C Ober-/Unterhitze vorheizen, das funktioniert auch.

  

Fangt mit einer einfachen Keksform an, um ein bisschen zu üben. :o)

Hier habe ich eine Wolke genommen, die wir noch ein bisschen verfeinern werden!

Zuerst nehmt ihr eine Tülle 1.5mm und zeichnet die Umrisse eures Kekses nach.

Dann füllt ihr sie aus, immer noch mit derselben Tülle 1.5mm.

  

Nehmt genug Glasur, das ist wichtig! Denn wenn ihr nicht genug davon nehmt, schlägt eure Glasur Beulen und wird nicht schön glatt.

Um mit der Glasur besser überall hinzukommen, benutze ich ein Zauberwerkzeug, die «feine Nadel». Sie ist viel feiner als ein Zahnstocher und länger, also noch einfacher in der Handhabung.

Macht kleine Kreise mit der Nadel, damit sich die Glasur richtig verteilt.

Wenn der Keks einmal komplett mit Glasur überzogen wurde, schüttelt ihr ihn leicht in euren Händen (aber flach). Die Glasur wird dann noch glatter.

Tipp: Wenn ihr die Umrisse eures Kekses nachzeichnet, geht nicht zu nah an den Rand… Lasst 2-3 Millimeter Abstand, damit die Glasur nicht herunterläuft…

Dann gebt euren Keks 10 Minuten lang in den Trockner oder in den Ofen.

Es ist wichtig, dass ihr eure Kekse im Trockner trocknet, damit sie richtig trocken werden und glänzend bleiben.

 

Nach 10 Minuten könnt ihr eine neue Glasur-Deko hinzufügen, z.B. ein kleines Herz.

Wenn ihr nicht lange genug wartet, bevor ihr eine weitere Verzierung anbringt, zerbröselt eure Glasur und bricht durch… eine Katastrophe!

Um mein Herz zu gestalten, habe ich einfach einen kleinen Kreis oben links gemacht, den ich tropfenförmig nach unten verlängert habe, und dann rechts dasselbe. Ich habe es dann leicht mit der Nadel nachgezeichnet.

Dann habe ich es wieder 10 Minuten lang trocknen lassen.

  

Um euren Keks zu zeichnen, muss er wirklich mindestens 20 lang trocknen. Das ist wichtig! Sonst kann es sein, dass ihr mit eurem Stift die Glasur kaputt macht.

Dieser kleinen Wolke habe ich zwei hübsche Augen und einen Mund mit einem schwarzen Lebensmittelstift gemalt.

Und dieses Mal habe ich ihr noch hübsche rosa Bäckchen mit der Spritztülle 1mm gemacht.

  

  

Kommt, ich zeige euch noch eine zweite Form! Dieses Mal ist es ein Einhorn.

Zeichnet zunächst mehrere Linien auf das Horn des Einhorns mit der Spritztülle Nr. 1. Lasst immer einen Zwischenraum, den ihr hinterher ausfüllt, wenn die ersten Linien trocken sind.

Dann malt ihr die Ohren mit dem goldenen Pinsel an. Das erzeugt einen Bling-Bling-Effekt in 3D für euer Einhorn, ihr werdet sehen!

  

Gebt euren Keks für 5 Minuten in den Trockner. Dann zeichnet ihr die fehlenden Linien, um ein schönes weisses Horn zu machen.

  

Ihr könnt gleich mit dem Kopf des Einhorns weitermachen.

Zeichnet die Umrisse und dann die Füllung wie bei der Wolke, also mit der Spritztülle 1.5mm.

Dann kommen die Ohren dran, aber füllt sie nicht aus! Lasst den Goldton durchscheinen. :o)

Und gebt euer Einhorn 10 Minuten in den Trockner.

 

Dann macht wie oben beschrieben weiter. Lasst eurer Fantasie freien Lauf, aber achtet auf die Trocknungszeiten.

Ihr könnt z.B. Strähnen der Mähne hinzufügen, aber lasst sie gut trocknen, bevor ihr eine weitere Strähne macht.

  

Für die Verzierungen nehme ich oft die Spritztülle 1mm, da sie feiner ist, aber zum Ausfüllen nehme ich immer die Spritztülle 1.5mm.

  

Wenn das Horn richtig trocken ist (wartet mindestens 40 Minuten), könnt ihr es mit dem goldenen Pinsel bemalen. :o)

  

So, ich hoffe, dieses Video hat alles verständlich erklärt. :o) Falls nötig, fragt ruhig nach.

Und vor allem viel Spass! Kinder lieben es, Kekse zu verzieren. Bei uns machen wir das oft!

Ich empfehle euch, höchstens 2 bis 3 Formen auszuwählen. Ihr könnt sie in Serie benutzen, um nicht zu viele verschiedene Formen gleichzeitig zu nehmen. Das geht schneller und ihr könnt eure verzierten Kekse nach und nach weiter verschönern.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag mit vielen Leckereien!

Viel Spass mit eurem süssen Gebäck!

Karin

Interessante Produkte

Share this content

Kommentar (10)

  • A K • Gesendet
    Bonjour !
    Combien de temps se conservent-ils avec le glaçage ? Dans une boîte en métal ?
    Merci d’avance
  • karin Cretegny • Gesendet
    Bonjour,

    Ils se conservent 1-2 semaines sans soucis voir même plus. ;o)
    Belle journée. Karin
  • Laura-Lore P. • Gesendet
    Bonjour,
    Pouvez-vous me donner votre avis... j'adore la décoration de biscuits à la glace royale et je respecte chacune des étapes. Par contre, j'utilise le colorant en gel Wilton. Je laisse bien sécher la glace ( du moins, je crois ) avant d'appliquer une autre couleur. Par contre, après 2-3 jours, les couleurs se mélangent sur les bords... savez-vous pourquoi?
    • karin Cretegny • Gesendet
      Bonjour Laura, Merci pour votre message. Alors il peut y avoir plusieurs raison à cela... La première c'est que vous ne faites pas sécher vos biscuit dans un déshydrateur ou dans votre four. Ceux-ci ne sécheront pas correctement s'ils ne sont pas mis dans un déshydrateur à légumes. Une deuxième possibilité c'est que votre glaçage est trop liquide. J'espère avoir pu aider. Belle journée.
  • Bernadette R. • Gesendet
    Bonsoir, je ne possède pas de dėshydrateur mais pensez-vous que je puisse utiliser mon appareil pour faire sėcher le vernis que l'on applique sur les ongles ?
  • karin Cretegny • Gesendet
    Bonjour Bernadette,
    Je vous conseille d'utiliser votre four.
    Vous pouvez le chauffer à 40°C chaleur haut bas, cela marche aussi ;)
    Laissez-les 10 minutes et vous obtiendrez un beau glaçage:)
    Belle journée.
  • A K • Gesendet
    Bonjour !
    Est-ce qu’en utilisant le « royal icing » de funcake, le résultat sera le même ? Ou ça durcira moins ?
    Avec ce glaçage, il faut aussi mettre dans le four pour déshydrater?
    Merci
    • karin Cretegny • Gesendet
      Bonjour, Oui oui le royal icing de funcakes est vraiment super! Vous obtiendrez le même résultat.
      Oui il vous faut bien passer vos biscuits au four comme le glaçage maison. ;o) Belle journée. Karin
Neuer Kommentar
Ihr Kommentar wurde hinzugefügt und ist verfügbar, sobald er von einem Moderator genehmigt wurde.

Kommentar melden
Vielen Dank für Ihre Berichterstattung.

Kommentar melden
Melden Sie Spam, Missbrauch oder unangemessenen Inhalt
Kommentar bearbeiten