Cinnamon Rolls

Published : 19.09.2018 15:38:47
Categories : Alle unsere Rezepte , Bäckerei , Lieblingsrezepte

Rezept PDF :o) 

Salut « Les Gourmands »!

Für diesen Sonntag habe ich eines meiner Reiserezepte herausgesucht… Nun ja… ich liebe es zu reisen und seit 10 Jahren besuchen wir viele verschiedene Länder, darunter auch die USA!

Ich zeige euch also ein Rezept für Cinnamon Rolls. Das sind Schnecken mit Zimt, aber ohne Rosinen und mit viel braunem Zucker, Zimt und… BUTTER! Ihr werdet sie lieben!

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Ruhezeit: 1 Nacht

Backzeit: 20 bis 25 Minuten


Wir beginnen mit unserem Brioche-Teig.

Ich weiss nicht, ob ihr es wisst, aber Brioche-Teig ist ein Teig, der 2 Ruhezeiten hat. Das heisst, dass alle Zutaten vermischt werden, ausser die Butter. Dann fügen wir die Butter hinzu und kneten den Teig für gut 10 Minuten. Anschliessend lassen wir den Teig 30 Minuten gehen. Wir kneten ihn nochmal, damit die Luft entweichen kann und stellen ihn dann für 2- Stunden bis 1 Nacht in den Kühlschrank. Nach den 2- Stunden füllen wir ihn, rollen ihn zusammen und lassen ihn im Ofen nochmal für 1Stunden gehen. Das hört sich ziemlich kompliziert an, aber in Wirklichkeit ist das super einfach, versprochen. Ihr könnt euren Teig ohne Probleme einen Tag vorher machen und ihn im Kühlschrank lassen.

Also lasst uns anfangen! Hier die notwendigen Zutaten:

Brioche:

  • 240 g lauwarme Milch
  • 55 g lauwarmes Wasser
  • 11g Hefe (1,5 Päckchen)
  • 100 g Zucker
  • 1 Teelöffel Vanillearoma 
  • 2 Eier
  • 650 g Mehl
  • ½ Teelöffel Salz
  • 120 g Butter bei Zimmertemperatur 

Füllung:

  • 113 g Butter bei Zimmertemperatur
  • 90 g brauner Zucker
  • 4 Teelöffel gemahlenen Zimt
  • 40 g gemahlene Mandeln

Einpinseln und Glasur:

  • 100 g Vollrahm
  • 100 g Puderzucker
  • 2 Teelöffel Milch

Wiegt zuerst eure Hefe. Ihr braucht 11 g Trockenhefe. Das entspricht in etwa 1,5 Päckchen, aber ich persönlich wiege die Hefe vorher lieber, damit ich mir bei der Menge sicher sein kann. Pâtisserie muss präzise sein! Und ihr habt es gesehen, ich benutze meine Präzisionswaage für alles!

Dann erwärme ich die Milch und das Wasser und füge die Hefe hinzu. Ich mische alles etwas durch, damit sich die Hefe gut in der Milch und dem Wasser auflöst.

Anschliessend füge ich den Zucker und das Vanillearoma hinzu (und ja, immer wieder mein Vanillearoma). :o)

Ich mische alles erneut durch. Dafür habe ich lieber die Knetmaschine verwendet.

 

Danach gebe ich die 2 Eier hinzu, dann das Mehl und das Salz. Vorsicht! Das Salz immer zum Schluss hinzufügen, damit es die Hefe nicht angreift. Ich benutze meine Messlöffel für das Salz. Super praktisch!

Dann knete ich die Zutaten, bis meine Mischung zu einem gleichmässigen Teig wird. Das dauert ungefähr 4-5 Minuten.

 

 

Voilà! Sobald euer Teig schön gleichmässig ist (siehe oben Foto 4), geben wir die Butter hinzu und kneten erneut für 10 Minuten. Es ist sehr wichtig, lange zu kneten, da das Gluten arbeiten und sich entfalten muss. So erhaltet ihr eine schön leichte und fluffige Brioche.

 

Sobald euer Teig schön gleichmässig und weich ist und fast keine Teigreste mehr am Schüsselrand kleben, ist er fertig!

Deckt die Schüssel mit einem feuchten Küchentuch ab (es sollte den Teig nicht berühren) und stellt sie für 30 Minuten an einen Ort bei Zimmertemperatur. Die Grösse des Teigs wird sich verdoppeln, wie auf dem Foto unten.

 

Jetzt kneten wir die Luft aus dem Teig, die sich darin gesammelt hat. Dazu drücke ich ihn mehrmals mit der Faust ein.

Ihr werdet sehen, dass der Teig etwas an Volumen verliert und Luftblasen entweichen, wenn ihr ihn eindrückt. Das ist normal!

Drückt den Teig etwa zehnmal ein.

Wenn ihr damit fertig seid, entfernt ihr das feuchte Küchentuch von eurer Schüssel und stellt sie für mindestens 2 Stunden und bis zu 1 Nacht in den Kühlschrank. Ihr könnt den Teig ohne Probleme eine Nacht im Kühlschrank lassen.

 

Voilà! Unser Teig war für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank, also kann es jetzt weitergehen!

Das alles brauchen wir (siehe oben 3. Foto):

Zuerst nehmt ihr die Butter aus dem Kühlschrank. Wenn sie zu kalt ist, könnt ihr sie für 10 bis 15 Sekunden in die Mikrowelle geben, damit sie schneller weich wird.

Dann vermischt ihr mit der Gabel den Zimt, die gemahlenen Mandeln und den braunen Zucker in einer Schüssel.

Ich habe hierfür die extra fein gemahlenen Mandeln von Scrapcooking verwendet! Sie sind perfekt für die Pâtisserie und viel feiner als die, die man in den Schweizer Geschäften findet.

 

 

Nehmt ein Backpapier und legt euren Brioche-Teig darauf. Streut etwas Mehl auf den Teig, damit die Teigrolle nicht anklebt und rollt euren Teig aus, bis er so gross wie das Backpapier ist.

Ich verwende immer meine Teigrolle aus Plastik! Sie ist leicht zu säubern und klebt weniger am süssen Teig, Brotteig…etc. Sie ist auch ziemlich schwer und daher praktisch, um Teig auszurollen.

Ich versuche, ein möglichst gleichmässiges Rechteck auszurollen.

 

So, und jetzt bestreichen wir unseren Brioche-Teig mit der weichen Butter. Dafür habe ich einen gebogenen Spatel benutzt.

 

Wenn die Butter gut verteilt ist, geben wir unsere Zucker/Mandel/Zimt-Mischung darauf. Versucht, die Mischung überall gleichmässig zu verteilen.

 

Jetzt müssen wir unseren Teig nur noch der Länge nach einrollen und etwa 3 cm dicke Scheiben schneiden.

Ich rolle den Teig mithilfe des Backpapiers ein, damit meine Rolle schön kompakt ist.

 

Dann schneide ich meine Rolle in 3-4 cm dicke Scheiben. Nicht zu dünn schneiden! Wir wollen eine schön weiche Brioche und dafür brauchen wir Höhe.

Ich habe vergessen, ein Foto von der Dicke meiner Cinnamon Rolls zu machen… Tut mir leid… Ich werde das fehlende Foto bei meiner nächsten Backsession hinzufügen, versprochen!

Danach nehme ich meinen rechteckigen, verstellbaren Backrahmen. Für dieses Rezept habe ich ihn auf etwa 38 cm x 24 cm eingestellt. Ich habe ihn auf ein perforiertes Backblech gelegt und darüber eine Silpat Backmatte. Ich liebe es, mit meinem perforierten Blech und meiner Silpat Matte zu arbeiten! So ist das Backergebnis einfach perfekt!

Damit meine Brioche nach dem Backen nicht an der Form oder der Silpat Matte klebt, habe ich sie mit meinem Antihaft-Spray besprüht! Wie ihr sicherlich in meinen Tutorials gesehen habt, benutze ich es sehr oft. Dadurch wird verhindert, dass euer Brioche-Teig, Biskuit oder auch eure Kekse nicht an der Form festkleben.

 

Wenn ich meine Form eingestellt und eingefettet habe, platziere ich darauf meine Schnecken.

Auf dem Foto seht ihr, dass ich 3 Reihen mit jeweils 5 Schnecken gebildet habe. Die Reste der Zucker/Zimt/Mandel-Mischung, die aus meinen Schnecken gefallen sind, habe ich auf meine bereits platzierten Schnecken gestreut.

Bepinselt eure Schnecken mit etwas Sahne oder Milch wie auf Foto Nr. 2. Ich persönlich habe sie mit Sahne bestrichen, dann werden sie noch leckerer. Man muss sie aber nicht ertränken! Nur leicht bestreichen.

 

Dann machen wir eine kleine Sauna aus unserem Backofen, damit unsere Schnecken nochmal gehen können.

Stellt dafür eine Schüssel mit heissem Wasser (sehr heiss) auf den Boden des Ofens und schiebt eure Cinnamon Rolls auf einer Schiene etwas höher in den Ofen. Schliesst den Ofen und lasst die Schnecken 30 Minuten gehen.

Öffnet während der 30 Minuten keinesfalls den Ofen. Das Ziel ist, unsere Schnecken in feuchter Hitze gehen zu lassen. Wenn ihr den Ofen öffnet, entweichen Hitze und Feuchtigkeit.

Sobald sie gegangen sind, wird es Zeit, unsere Schnecken zu backen!

Nehmt die Schüssel aus dem Ofen. Lasst eure Cinnamon Rolls im Ofen und backt sie bei 200°C Umluft für 20 bis 25 Minuten. Eure Cinnamon Rolls sollten goldbraun sein, so wie auf dem Foto unten.

Unsere Cinnamon Rolls wären schon sehr lecker so, aber wir geben dem Ganzen noch einen Kick, der sie zu einer reinen Gaumenfreude machen wird!

Ich mische 100 g Puderzucker mit 1 bis 2 Teelöffel Milch. Sobald unsere Glasur gut vermischt ist, muss sie flüssig genug sein, aber nicht allzu flüssig. Fügt je nach Konsistenz noch etwas Milch hinzu.

 

Wir glasieren unsere noch warmen Cinnamon Rolls. Ich habe ein kurzes Video für euch gemacht, um euch zu zeigen, wie man das macht. Am besten ist es, eure Glasur in einen kleinen Spritzbeutel zu füllen und die Glasur netzförmig aufzutragen. Ihr könnt ohne Probleme mehrmals nachstreichen.

Eure Cinnamon Rolls sind fertig! Man kann sie heiss, lauwarm oder kalt essen! lol! Wir konnten direkt nach dem Backen nicht widerstehen! Wir haben eine oder zwei gegessen und den Rest haben wir für das Frühstück aufgehoben. Ein Genuss!

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!

Karin

Interessante Produkte

Share this content

Kommentar (1)

Neuer Kommentar
Ihr Kommentar wurde hinzugefügt und ist verfügbar, sobald er von einem Moderator genehmigt wurde.

Kommentar melden
Vielen Dank für Ihre Berichterstattung.

Kommentar melden
Melden Sie Spam, Missbrauch oder unangemessenen Inhalt
Kommentar bearbeiten