Nougat

Published : 10.12.2018 10:22:56
Categories : Alle unsere Rezepte , Süssigkeiten und Bonbons , Winter und Weihnachten

Rezept PDF :o)

Salut «Les Gourmands»!

Seid ihr bereit für Weihnachten? Geschenke gekauft? Und wie sieht es mit den Desserts aus?

Falls ihr noch ein wenig Zeit habt… ist hier eine nette Idee für einen kleinen Snack zum Kaffee oder Tee an Weihnachten! Oder auch für das ganze Jahr! :o)

Ich möchte euch ein Rezept zeigen, das ihr bei euch zu Hause gut umsetzen könnt. Denn es gibt zahlreiche Nougat-Rezepte… und es ist schwierig, sich in dem ganzen Sammelsurium zurechtzufinden…

Das Schwierigste an diesem Rezept??? Das Nougat nicht sofort zu essen und es eine Woche fest werden zu lassen! lol

Hier meine schönen, selbstgemachten Nougats

Zutaten:

Nougat Esspapiere

300 g Haselnüsse oder Mandeln

100 g geschälte Pistazien

600 g Zucker

150 g Wasser

150 g Glukose

2 Eiweiss (75 g)

50 g Zucker

250 g flüssigen Honig

Versucht nicht, Nougat ohne Glukose zu machen! Sonst wird es körnig und breiig…

Zuerst rösten wir unsere Haselnüsse und Pistazien. Hierfür heizt ihr euren Backofen auf 150°C Umluft vor.

Dieser Schritt ist wichtig! Durch das Rösten entfalten sich die Aromen der Schalenfrüchte und diese trocknen zugleich! Lasst diesen Schritt also nicht aus!

Gebt anschliessend 300 g Haselnüsse (oder Mandeln) und 100 g geschälte Pistazien auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und schiebt es für 15 Minuten in den Ofen.

Ich habe für dieses Rezept Haselnüsse verwendet, da ich welche zu Hause hatte… Doch die richtigen Nougats aus Montélimar werden mit Mandeln gemacht.

  

Währenddessen bereitet ihr ein mit Backpapier ausgelegtes, perforiertes Backblech vor und platziert darauf euren verstellbaren Backrahmen im A4-Format. Darauf legt ihr ein Nougat Esspapier.

Nougat Esspapier ist ebenfalls unerlässlich… Diese Blätter erleichtern das Glattstreichen und Schneiden des Nougats. Und glaubt mir… selbst mit den Blättern lässt es sich schon schwer genung schneiden… Dafür braucht ihr einen Mann…einen starken Mann! :o)

Stellt das Ganze zur Seite, während wir unser Nougat machen.

So, die Schalenfrüchte sind nun geröstet! Probiert eine ungeröstete und eine geröstete Nuss, ihr werdet schnell verstehen, dass der Geschmack einer gerösteten Nuss zehnmal intensiver ist. Manchmal röste ich sogar Nüsse, um sie einfach so zu essen! Ich liebe das.

Sind die Haselnüsse und Pistazien etwas abgekühlt, reibt ihr sie in euren Händen, damit sich die Schalen lösen. Das geht ganz von allein. Kein Grund, sie abzukratzen… Entfernt nur das, was sich löst. Der Rest kann dran bleiben.

  

So, weiter geht’s mit dem etwas technischeren Teil. Hierfür benötigt ihr unbedingt ein gutes Thermometer.

Wir bereiten schon einmal alles vor, damit wir bereit sind, sobald die Temperaturen erreicht sind. So müssen wir nicht wild umherlaufen und uns die Finger verbrennen oder ähnliches.

Gebt 600 g Zucker, 150 g Glukose und 150 g Wasser in einen mittelgrossen Topf. Rührt nicht um. Lasst es so wie es ist.

  

Gebt 75 g Eiweiss und 50 g Zucker in eine Schüssel. Legt euch schon einmal den Schneebesen bereit, schlagt das Eiweiss aber noch nicht steif…

 

Füllt noch 250 g Honig in einen anderen Topf.

 

So, nun können wir das Nougat in Angriff nehmen. Ich empfehle euch, die Fortsetzung zu lesen, bevor ihr loslegt, nur damit ihr dann nicht plötzlich überrascht seid… Die Temperaturen müssen präzise sein und es kommt auf das Timing an… Aber keine Panik! Ich meine nur, wenn ihr das Rezept vorher lest, wisst ihr, worum es geht.

Erhitzt Zucker/Glukose/Wasser auf 145°C, nebenbei erhitzt ihr euren Honig auf 125°C. Wir trennen den Honig vom Rest, denn er wird schneller heiss. Liegt die Temperatur des Honigs bei 125°C, nehmt ihr ihn von der Herdplatte und stellt ihn zur Seite, während unser Zucker weiter erhitzt wird.

ABER: Hat der Zucker 110°C-115°C erreicht, schlagt ihr euer Eiweiss mit dem Zucker zu einer Meringue. Rührt langsam, etwa auf Stufe 3-4. Ist die Meringue fertig, rührt ihr auf kleinster Stufe weiter, hört aber nicht auf damit, da sonst alles in sich zusammenfällt.

   

Sobald der Zucker 145°C erreicht hat, giesst ihr den Honig über den Zucker und erhitzt die Mischung erneut auf 145°C.

Anschliessend zieht ihr den Topf sofort von der Herdplatte und lasst die Mischung langsam über die Meringue laufen.

Achtung: Die Rührmaschine muss auf kleiner Stufe laufen, wenn ihr den Zucker hineinlaufen lasst. Achtet darauf, dass die Mischung am Schüsselrand entlang läuft, damit es nicht spritzt. (Siehe Foto 3)

  

Sobald ihr den Zucker vollständig in die Rührschüssel habt laufen lassen, erhöht ihr den Rührvorgang auf mittlere Stufe und rührt so lange, bis die Mischung etwa 125°C erreicht hat.

Ist die Temperatur erreicht, schüttet ihr die Haselnüsse/Pistazien in eure Meringue und vermengt das Ganze für einige Minuten mit dem Flachrührer.

Achtung: Verwendet den Flachrührer… Der Schneebesen würde der festen Konsistenz der Masse nicht standhalten.

  

So, euer Nougat ist fertig. Jetzt braucht ihr euer perforiertes Backblech und den Backrahmen. Bringt ihn wieder in die gewünschte Position.

Versichert euch, dass der Backrahmen die gleiche Grösse wie das Esspapier hat. Die Riffelungen müssen nach unten in Richtung Backpapier zeigen.

Dann füllt ihr das Nougat in euren Rahmen. Versucht nicht, die Masse mit dem Spatel glatt zu streichen… das ist vergebens! :o) Und VERBRENNT euch nicht!

Legt einfach ein 2. Esspapier auf die Masse und drückt es leicht mit euren Händen fest. (Riffelung diesmal oben).

  

Anschliessend drückt ihr das Ganze mithilfe einer kleinen Teigrolle so gleichmässig wie möglich platt.

Geschafft!

Theoretisch müsst ihr euer Nougat zwischen 24 h und 1 Woche trocknen lassen… Im Freien. Ich habe es noch mit einem Geschirrtuch abgedeckt, gegen den Staub.

Praktisch gesehen: Viel Glück, dass ihr es nicht vorher schon esst! Haha! Meine Kinder und mein Mann haben dauernd einen stibitzt… nach einer Woche war kein Nougat mehr übrig…

 

Ist das Nougat getrocknet, schneidet ihr es so gut ihr könnt… Wenn ihr einen Mann zu Hause habt oder einen Nachbar in der Nähe… Fragt ihn, ob er es schneidet… gegen ein paar Stückchen Nougat! lol!

Mein Mann hat es super gut geschnitten! :o) Ich habe es auch versucht, aber das Ergebnis war nicht dasselbe…

Das Nougat hält sich 1 Jahr in einer Metallschachtel oder einfach in Frischhaltefolie eingewickelt. Bewahrt es nicht im Kühlschrank auf… es würde sofort schmelzen!

 

So, ich hoffe, dieses Tutorial hat euch gefallen.

Hinterlasst gerne einen Kommentar. :o)

Schönen Tag.

Karin

Interessante Produkte

Share this content

Kommentar (2)

Neuer Kommentar
Ihr Kommentar wurde hinzugefügt und ist verfügbar, sobald er von einem Moderator genehmigt wurde.

Kommentar melden
Vielen Dank für Ihre Berichterstattung.

Kommentar melden
Melden Sie Spam, Missbrauch oder unangemessenen Inhalt
Kommentar bearbeiten