Apfeltaschen

Published : 07.07.2019 09:06:08
Categories : Alle unsere Rezepte , Bäckerei , Herbst und Halloween

Rezept PDF :o)

Coucou «Les Gourmands»!

Heute hatte ich Lust auf leckere Apfeltaschen!

Mmmh! Sie sind so lecker, wenn sie noch warm sind!

Ob zum Frühstück oder nachmittags zum Kaffee, Apfeltaschen sind ein Gedicht.

  

Für das Rezept müsst ihr die halbe Menge eines Blätterteigs machen. Das Rezept dazu findet ihr hier: Blätterteig inversée

Wenn ihr keine Zeit habt, euren Blätterteig selber zu machen, kauft ihr 2 rechteckige Blätterteige im Supermarkt. Klar, der beste Blätterteig ist natürlich der selbstgemachte, aber die Apfeltaschen werden auch mit einem Fertigteig sehr, sehr lecker.

Der selbstgemachte Blätterteig hält sich sehr, sehr gut im Gefrierfach, macht also ruhig gleich mehr und friert ihn anschliessend ein. :o)

Ich habe für dieses Rezept ein Apfelkompott und karamellisierte Äpfel gemacht, damit man auch etwas zu beissen hat.

Hier die Zutatenliste für unsere zwei Füllungen:

5 Äpfel (Gala/Golden)

1 Teelöffel Zitronensaft

150 g Wasser

1 Esslöffel Ahornsirup

1 Teelöffel Vanillearoma

30 g Butter

30 g Rohrzucker

1 Eigelb

10 g Vollrahm

Wir beginnen mit dem Apfelkompott!

Schält 2 Äpfel und schneidet sie in grobe Würfel. Ich habe hier Äpfel von Gala und Golden verwendet. Ich mag es, die zwei Sorten zu mischen… Ich finde, die Süsse von Golden und die Säure und der Biss von Gala harmonieren gut miteinander.

Gebt anschliessend 1 Teelöffel Zitronensaft hinzu. Entweder frisch, oder aus der Flasche. Aber bitte kein Konzentrat!

  

Dann fügt ihr 150 g Wasser und 1 Esslöffel Ahornsirup hinzu!

Wenn ihr Ahornsirup nicht mögt, könnt ihr anstatt dessen einfach einen Esslöffel Rohrzucker hinzugeben. Aber Ahornsirup… schmeckt schon besser! :o)

Dann erhitzt ihr das Ganze auf höchster Stufe.

  

Sobald das Wasser kocht, schaltet ihr auf mittlere Stufe zurück und lasst den Topf immernoch offen. Benutzt keinen Deckel!

Ist das Wasser vollständig verdampft, sind eure Äpfel gar.

Kontrolliert kurz, ob sie wirklich gar sind und püriert eure Äpfel dann mit dem Stabmixer.

  

Anschliessend fügt ihr 1 Teelöffel Vanillearoma hinzu. Das verleiht unserem Kompott das gewisse Etwas. :o)

Euer Kompott wird relativ trocken sein, das ist normal! Da wir beim Kochen keinen Topfdeckel benutzt haben, ist das Wasser vollständig verdampft! Das ist so gewollt. Das Kompott soll beim Backen ja nicht aus den Teigtaschen laufen.

Stellt das Kompott zur Seite, damit es abkühlen kann.

  

Wir nehmen die karamellisierten Äpfel in Angriff!

Schält eure 3 übrigen Äpfel und schneidet sie in 0.5 cm kleine Würfel. Stellt sie einen Moment zur Seite.

Gebt 30 g Butter in Stücken in einen Topf (ich habe denselben wie für mein Kompott benutzt) und lasst sie schmelzen.

  

Ist die Butter geschmolzen, fügt ihr eure gewürfelten Äpfel hinzu, verrührt sie kurz und gebt dann 30 g Rohrzucker hinzu.

Vermischt alles erneut und lasst die Äpfel unter gelegentlichem Umrühren karamellisieren.

  

Schaltet den Herd auf mittlere Stufe zurück und rührt gut um, damit die Äpfel von allen Seiten karamellisieren.

Sie werden nach und nach glasig und der Saft verdampft.

Sie sind fertig, wenn sie schön weich sind und am Topfboden kein Saft mehr zu sehen ist.

  

Dann vermischt ihr euer Apfelkompott mit den karamellisierten Äpfeln.

Die Mischung sollte relativ fest sein. Wenn ihr noch Flüssigkeit seht, gebt ihr das Ganze zurück in den Topf und lasst den restlichen Saft erneut für einige Minuten verdampfen.

Stellt die Mischung kalt. In der Zwischenzeit kümmern wir uns um den Blätterteig.

  

Ihr braucht nun euren Blätterteig. Ich habe hier etwa 550-600 g selbstgemachten Blätterteig verarbeitet.

Rollt ihn mithilfe von Teigstäben und einer grossen Teigrolle 3 mm dick aus.u.

  

Nun stecht ihr 10 cm grosse Kreise aus. Keine Panik, wenn ihr keine passende Ausstechform habt! Nehmt 8 cm und rollt den Teig dann noch ein wenig mit der Teigrolle aus. Oder verwendet eine Schüssel mit 10-12 cm Durchmesser. :o)

Es sieht hübsch aus, wenn ihr eine geriffelte Ausstechform benutzt! Aber ein glatter Rand funktioniert natürlich auch.

  

Anschliessend rollt ihr mit eurer Teigrolle über die Mitte des Kreises, damit euer Teig eine ovale Form annimmt.

Dann bepinselt ihr den Teigrand mit etwas Wasser. Nur ein kleines bisschen! Wir wollen unseren Blätterteig ja nicht ertränken!

  

Gebt einen kleinen Esslöffel Äpfel auf den Blätterteig. Dann schliesst ihr die Apfeltasche, indem ihr die Ränder zusammenklebt.

Habt ihr zu viel Wasser auf den Rand gepinselt, wird er nicht kleben….

Achtet darauf, dass ihr nicht zu viel Füllung verwendet! Sonst lassen sich eure Apfeltaschen nicht mehr schliessen und sie reissen beim Backen auf….

Wir sind zwar grosszügig… aber nicht zu grosszügig. :o)

  

Platziert eure Apfeltaschen auf einem mit Backpapier ausgelegten, perforierten Backblech.

Dann vermengt ihr ein Eigelb mit 10 g Vollrahm in einer Schüssel. Bepinselt nun die Oberfläche der Apfeltaschen.

Achtet darauf, dass ihr nicht den Rand der Apfeltaschen bepinselt, damit der Blätterteig ordentlich aufgehen kann.

Gebt die Apfeltaschen für 30 Minuten in den Kühlschrank. (Stellt auch die Ei/Vollrahm-Mischung kalt)

 

Sind die 30 Minuten vorbei, heizt ihr euren Backofen auf 190°C Umluft vor.

Dann bepinselt ihr eure Apfeltaschen erneut mit der Ei/Vollrahm-Mischung und lasst dabei die Ränder aus.

Anschliessend ritzt ihr mit einem Messer schräge Linien in die Oberfläche der Apfeltaschen. Schneidet mit leichtem Druck, nicht zu viel, damit ihr den Blätterteig nicht aufschneidet.

 

Zum Schluss stecht ihr die gerade Seite der Apfeltaschen mit einem Zahnstocher zweimal ein.

Dadurch wird verhindert, dass sie sich beim Backen öffnen.

  

Schiebt eure Apfeltaschen für 10 Minuten in den auf 190°C Umluft vorgeheizten Backofen.

Dann reguliert ihr die Temperatur auf 180°C für weitere 20 Minuten.

 

Während die Apfeltaschen backen, bereiten wir einen Zuckersirup zu, um unsere gebackenen Apfeltaschen zum Glänzen zu bringen.

Hierfür erhitzt ihr 25 g Zucker und 25 g Wasser auf 105°C. Ist die Temperatur erreicht, nehmt ihr den Topf von der Herdplatte und stellt die Mischung in einer Glasschüssel zur Seite.

  

Wenn ihr die Apfeltaschen aus dem Ofen geholt habt, bepinselt ihr sie mit dem Zuckersirup.

So erscheinen sie in strahlendem Glanz! :o)

  

Tadaa! Köstliche und knusprige Apfeltaschen!

En Guete mitenand! :o) Und denkt an eure Kollegen, wenn ihr zu viele davon habt!

Ihr könnt sie heiss, warm oder kalt geniessen! :o)

Schönen Sonntag!

Karin

  

Interessante Produkte

Share this content

Kommentar (0)

Neuer Kommentar
Ihr Kommentar wurde hinzugefügt und ist verfügbar, sobald er von einem Moderator genehmigt wurde.

Kommentar melden
Vielen Dank für Ihre Berichterstattung.

Kommentar melden
Melden Sie Spam, Missbrauch oder unangemessenen Inhalt
Kommentar bearbeiten