Meerjungfrauenkuchen

Published : 12.09.2020 18:55:14
Categories : Alle unsere Rezepte , Frühling und Ostern , Kekse, cookies und muffins , Lieblingsrezepte , Sommer und Eiscreme

Rezept PDF :o)

Bonjour les gourmands !

Viele von Euch haben uns gebeten, Euch die Rezepte und die verwendeten Material anzugeben, um 

unseren berühmten Meerjungfrauenkuchen von Mrs Martinez Cooks und meiner Wenigkeit zu machen. ;o)

Ihr kennt Mrs Martinez Cooks nicht? Hier ihre Website: www.mrsmartinezcooks.ch. Ihr Instagram-Account ist einfach genial! Herzhafte Gerichte jeden Tag! Also, schaut Euch ihr Account an.

Ihr findet alle unsere Videos zu diesem Kuchen auf ihrem Insta-Account. 

www.mrsmartinezcooks.ch

  

Vanille-Ganache:

370 g Vollrahm

8 Blatt Gelatine

200 g weisse Schokolade

400 g Vollrahm

3 Teel. Vanillearoma

Biskuitboden:

6 Eier

150 g Zucker

150 g Mehl

1Teel. Vanillearoma

Blaubeerkompott:

400 g frische Blaubeeren

50 g Zucker

2 Essl. Wasser

1 Teel. Speisestärke

Wir beginnen mit der Vanille-Ganache.

Ich möchte darauf hinweisen, dass diese Ganache ein Rezept des berühmten Konditors Philippe Conticini ist! Ich liebe dieses Rezept. Ursprünglich handelt es sich um ein Rezept für die Füllung von Macarons. Aber ich finde, es eignet sich genauso gut für Vanille-Cupcakes.

Weicht zunächst 8 Blatt Gelatine in sehr kaltem Wasser auf. Das Wasser muss wirklich kalt sein, sonst könnte sich die Gelatine auflösen.

In einer Glasschüssel wiege ich 200 g weisse Schokolade ab. Ich arbeite immer mit den Schokoladenplättchen, die speziell zum Backen gedacht sind! Ich hasse Tafeln, die (für meinen Geschmack) nicht von sehr guter Qualität sind. Hier habe ich weisse Callebaut-Schokolade verwendet. Ich liebe sie!

Dann giesse ich in einen Topf meine 370 g Vollrahm und füge 3 Teel. Vanillearoma hinzu.

  

Wir bringen die Vanillecreme zum Kochen. Sobald sie kocht, nehme ich den Topf vom Herd, drücke die Gelatineblätter aus und schmelze sie in der Creme. 30 Sekunden reichen aus, um meine Blätter zu schmelzen.

 

Sobald die Gelatineblätter geschmolzen sind, giesse ich meine Vanillecreme über meine weisse Schokolade und lasse die Mischung 10-15 Sekunden lang schmelzen. Dann verrühre ich mit einem Schneebesen meine Ganache, um sicherzustellen, dass alles geschmolzen ist.

 

Zum Schluss gebe ich 400 g kalten Vollrahm hinzu und verrühre mit dem Schneebesen.

Sobald meine Ganache gut verrührt ist, decke ich sie mit Frischhaltefolie zu und stelle sie über Nacht in den Kühlschrank.

 

Jetzt beginnen wir mit dem Biskuit.

 

Habt Ihr gesehen, wie schön dieser Biskuit ist?

Hier also die Liste der notwendigen Zutaten und Materialien für diesen schönen Biskuit.

 Wir beginnen damit, den Ofen auf 150°C Umluft vorzuheizen.

Danach trennen wir die Eier.

Ich habe 6 Eier in meinem Rezept angegeben, aber je nachdem, wo Ihr sie kauft, müsst Ihr sie abwiegen....

Wir benötigen ungefähr 180 g Eiweiss und 120 g Eigelb. Bei Eiern vom Bauernhof benötigt Ihr sicherlich nur 5 Eier... Allerdings sind vielleicht 7 M-Budget-Eier erforderlich... Wiegt also ab!

 

Danach verquirlen wir unseren Zucker mit unserem Eiweiss. Wir mixen bei hoher Geschwindigkeit. Macht Euch keine Sorgen, wenn es etwas dauert, bis die Masse steif wird.

Kleiner Tipp: Wenn Eure Eier Zimmertemperatur haben, wird Euer Eischnee schneller steif! Kommen sie allerdings direkt aus dem Kühlschrank, kann es vielleicht 10 Minuten dauern.

 

Der Eischnee muss sehr, sehr steifgeschlagen sein! Das ist wichtig, denn wenn er nicht steif genug ist, fällt er zusammen, wenn Ihr das Eigelb hinzugebt. Euer Eischnee muss „Spitzen“ ziehen (siehe nachstehendes Foto). Das bedeutet, dass er steif genug ist.

 

Jetzt fügen wir das Eigelb und das Vanillearoma hinzu. Ihr kennt mich mittlerweile ja schon... Ich liebe dieses Vanillearoma!

Wir verrühren bei minimaler Geschwindigkeit! Das ist super wichtig! Wenn Ihr bei zu hoher Geschwindigkeit verrührt, fällt alles zusammen. Also gaaanz langsam!

  

Jetzt müssen wir nur noch das Mehl hinzugeben. Es muss gesiebt werden, bevor es hinzugegeben wird, um Klumpen zu vermeiden.

Ich siebe mein Mehl auf einmal in den Biskuitteig.

Ist das Mehl gesiebt, muss unser Biskuitteig nur noch verrührt werden.

Falls Ihr einen Kitchenaid oder eine andere Küchenmaschine dieser Art habt, nehmt den Flachrührer K - das Blatt (siehe das 1. Foto unten). Sonst mischt einfach mit einem Teigschaber. Ich zeige Euch unten, wie es geht.

  

Achtung! Mit dem Kitchenaid darf man nur auf kleinster Geschwindigkeit mixen.

Das wars! Unser Biskuitteig ist fertig! Nur noch ein-, zweimal umrühren, um sicherzustellen, dass kein Mehl mehr versteckt ist.

Ich zeige Euch also die Handbewegung, die Ihr anwenden müsst, wenn Ihr die Zaubermaschine nicht habt. Damit Euer Biskuitteig nicht zusammenfällt, verrühren wir mit dem Teigschaber, indem wir ihn vorsichtig drehen.

   

 

Unser Biskuitteig ist fertig!

Jetzt besprühen wir unsere Form, damit unser fertig gebackener Biskuit nicht an der Form klebt, sondern schön bleibt.

Ich benutze das Antihaft-Spray von Decora oder Funcakes. Das ist mein „Must have“ zum Backen in Edelstahl- oder auch Silikonformen. So müssen wir unsere Form nicht umständlich einfetten oder mit Mehl bestreuen. Das ist super einfach! Schüttelt einfach die Flasche und besprüht die Form. Fertig!

Wischt auf keinen Fall ab, was Ihr aufgesprüht habt. Wir besprühen und geben unseren Biskuitteig hinein.

 

Seid nach dem Besprühen der Form grosszügig, (Achtung, vergesst keine Seite), giesst Eure Biskuitmasse in die Form.

 

Ihr könnt für dieses Rezept eine Form 17 cm mit einer Höhe von 10 cm wie unten zu sehen benutzen oder eine Form 15 cm mit einer Höhe von 10 cm. Mit der 17 cm geht Euer Biskuitteig bis auf ungefähr 7 cm und mit der 15 cm auf ungefähr 10 cm Höhe.

Jetzt beginnt das Backen. Wir geben unsere Form 45-55 Minuten in den auf 150°C Umluft vorgeheizten Ofen.

Um zu überprüfen, ob Euer Biskuit genügend gebacken ist, stecht mit einem Messer hinein. Es sollte sauber herauskommen.

TIPP: Den Ofen niemals vor den 45 Minuten öffnen. Euer Biskuit würde sofort zusammenfallen!

2. Tipp: Wenn der Biskuit fertig ist, löst er sich leicht vom Rand und man erkennt einen kleinen Zwischenraum zwischen der Form und dem Teig.

 

Sobald der Biskuit fertig ist, nehmt ihn direkt aus der Form, indem Ihr die Form auf einen Kühlrost umdreht. 

Mit unserem Antihaft-Spray habt Ihr keine Probleme. Der Fotobeweis!

 

Voilà! Euer Biskuit ist fertig! Lasst ihn abkühlen, bevor Ihr ihn zum Befüllen durchschneidet.

Ihr könnt ihn auch gut einfrieren. Einfach in Zellophan einwickeln (nachdem er abkühlt ist).

Wenn Ihr ihn verwenden möchtet, holt ihn mindestens 2 Std. vorher aus dem Gefrierschrank. Lasst das Zellophan, solange er nicht aufgetaut ist. Sonst könnte er seine Feuchtigkeit verlieren.

Blaubeerkompott:

Also haben wir für den Meerjungfrauenkuchen dieses Rezept gemacht, aber mit Blaubeeren. ;o)

Gebt dafür 400 g frische Blaubeeren, 50 g Zucker, 2 Essl. Wasser und 1 Teel. Speisestärke in einen Topf.

Verrührt diese Mischung leicht und erwärmt sie bei mittlerer Hitze.

  

Sobald sie kocht, lasst sie bei mittlerer Hitze 20 Minuten weiterkochen. Verrührt sie relativ oft, damit nichts am Boden des Topfes anbrennt.

Die Blaubeeren schmelzen und ergeben ein schönes Kompott. Es ist wichtig, das Kompott 20 Minuten zu kochen, damit es nicht zu flüssig ist.

  

Jetzt beginnt die Montage!

Beginnt damit, Euren Biskuit mit Hilfe eines Nivellierers in 3 oder 4 Teile zu schneiden .

Mit dem Nivellierer könnt Ihr Euren Biskuit so gerade wie möglich schneiden. Die Handhabung ist super einfach! Stellt Euch einfach vor, es handle sich um eine Säge und schiebt Euren Nivellierer hin und her.

Ich habe unten angefangen und meinen Biskuitboden in ca. 2-3 cm dicke Scheiben geschnitten.

  

Die Oberseite war nicht super flach (Gittermarkierung), darum habe ich sie entfernt (und gegessen :o).

Ich habe also meinen Biskuit in 3 Teile mit demselben Mass auf dem Nivellierer geschnitten.

Das ergibt 3 gleichförmige Biskuitteile.

  

Jetzt habt Ihr 3 Bikuitteile, eins mit der Kruste. Dieses Teil wird die Oberseite Eures Kuchens sein.

Achtet also darauf, die Kruste ganz oben auf Euren Kuchen zu platzieren. So vermeidet Ihr kleine Krümel in der Ganache. :o)

 

Holt Eure Ganache aus dem Kühlschrank und gebt sie in eine Schüssel. Es ist normal, dass sie klumpt. :o)

Verrührt sie bei mittlerer Geschwindigkeit. Vor allem nicht zu schnell! Sie könnte stocken und wäre weniger aufgelockert.

Die Ganache wird steif und glatter. Wenn sie Spitzen zieht (3. Foto) ist sie fertig.

  

Gebt dann einen kleinen Teil der Ganache in einen grossen Spritzbeutel. Ein Drittel reicht vollkommen.

Ich habe hier die runde Tülle mit einem Durchmesser von 8 mm verwendet.

 

Legt die erste Schicht Biskuit auf die Platte.

Für eine schöne Glasur und Glättung benötigt Ihr einen Drehteller. Er ist unverzichtbar! Legt Euren Kuchen auf den Drehteller. Mit einem Drehteller wird alles einfacher. :o)

Zieht dann eine Wulst oben auf dem Biskuit, um das Kompott einzudämmen.

Gebt 2 grosse Löffel Blaubeerkompott in die Mitte des Kuchens. (Ja, die Fotos zeigen einen Orangen-Curd, aber das Prinzip ist das gleiche).

  

Verteilt das Kompott mit Hilfe eines gebogenen Spatels.

Die Mitte des Kuchens sollte mit Kompott bedeckt sein. Seid grosszügig!

Fügt dann viele Blaubeeren hinzu. :o)

  

Legt eine Biskuitscheibe auf Eure erste Schicht und wiederholt das Verfahren.

Vergesst nicht, dass Eure Kruste ganz nach oben kommen muss. Achtet darauf, Eure Biskuitscheiben möglichst gerade aufzulegen.

  

Um unseren Biskuit so einfach und schnell wie möglich zu glasieren, empfehle ich diese Zaubertülle!

Damit könnt Ihr eine dünne Schicht Ganache rund um den Kuchen auftragen. Das erspart Euch eine Menge Ärger.

Beginnt ganz unten. Macht immer die ganze Runde des Kuchens. Platziert dann die Tülle in der Mitte und geht wieder um den Kuchen herum.

  

Fahrt mit der Oberseite fort und dann mit der Mitte. :o)

Versucht, zwischen den einzelnen Schichten keinen Zwischenraum zu lassen.

Und hier ist das Ergebnis. Jetzt müsst Ihr nur noch glätten.

  

Zuerst streiche ich mit einem gebogenen Spatel glatt, damit sich die Ganache gut mit dem Kuchen verbindet.

Bleibt immer parallel zum Kuchen. Wenn Euer Kuchen sich rundet, bedeutet dies, dass Ihr nicht parallel seid.

Danach nehme ich meinen Glättspachtel. Entweder liebt oder hasst man ihn! :o) Ich persönlich liebe ihn.

Achtet auch weiterhin darauf, schön parallel zu Eurem Kuchen zu bleiben, dann wird Eure Glättung schön ebenmässig.

Man muss die richtige Balance finden zwischen ausreichend schaben, aber nicht zu viel. Nach und nach bekommt man das Gefühl dafür.

  

Fertig!;o) Für den Meerjungfrauenkuchen haben wir die Ganache in 3 Rosatönen für eine Schattierung gefärbt.

Und für die Verzierung haben wir viele schöne Zuckerdekorationen, weisse Baisers verwendet sowie welche aus Zuckerpaste gemacht. Darüber hinaus kam diese Zauberform zum Einsatz, um hübsche Muscheln zu machen.

Ihr findet alle verwendeten Artikel unter dem Rezept. ;o)

Das wars, ich hoffe, diese Schritt-für-Schritt-Anleitung ist hilfreich für Euch. Ich wünsche Euch einen schönen Tag.

Karin

  

Interessante Produkte

Share this content

Kommentar (6)

  • Lucie Matias • Gesendet
    Vraiment perturbante cette recette car les images ne sont pas du tout fidèles à la recette . Je n’ai pas bien compris où se plaçait la compotée et la ganache . On verra le résultat demain au montage. Sinon la recette est bien expliquée
    • karin Cretegny • Gesendet
      Bonjour,
      Merci pour votre message.
      En effet cette recette est un peu différente des autres car je ne l'ai pas préparée pour le site... J'ai simplement aidé Mrs Martinez a créer le gâteau de sa fille comme expliqué plus haut. ;o)
      Après les story, tout le monde m'a demandé la recette. J'ai donc repris des bouts de recettes et expliqué le déroulement. ;o)
      J'espère que cela vous conviendra quand même. Je fais de mon mieux.
      Salutations.
      Karin
    • Lucie Matias • Gesendet
      karin Cretegny Pas de soucis. Je comprends mieux et quoi qu’il en soit je me suis très bien débrouillée en suivant pas à pas la recette . Le gâteau a rencontré un gros succès ! On m’a demandé la recette tellement il a plu. Encore merci ?
    • karin Cretegny • Gesendet
      Lucie Matias Bonjour, Ah ben super nouvelle alors. ;o) Merci pour votre retour. Et tout bon week-end en avance. Salutations. Karin
  • Séverine B. • Gesendet
    Hallo Karin
    wie muss ich die Ganache einfärben? In verschiedenen Anleitungen habe ich gelesen, dass man die Lebensmittelfarbe in den Rahm geben kann und darin die Schokolade auflöst. In eurem Rezept steht aber nichts davon. Wenn ich es richtig verstanden habe, habt ihr zuerst die Gesamtmenge der Ganache zubereitet und diese erst am Schluss gefärbt.
    Ich habe verschiedene Arten von Lebensmittelfarbe, flüssig und Paste. Auf keiner steht, dass sie für Schokolade geeignet ist :(
    • Veronique N. • Gesendet
      Guten Tag Severine

      Wir bedanken uns für Ihre Nachricht. Genau haben wir gesehen dass die Information über die Farbe der Ganache werden nicht erwähnt ist. Sorry.
      Wenn Ihre Ganache fertig ist trennen Sie die Masse, um sie einzufärben. Da es nicht reine Schokolade ist, können Sie sich mit Färbegel oder Pulver einfarben. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen jeder Zeit zur Verfügung. MfG
Neuer Kommentar
Ihr Kommentar wurde hinzugefügt und ist verfügbar, sobald er von einem Moderator genehmigt wurde.

Kommentar melden
Vielen Dank für Ihre Berichterstattung.

Kommentar melden
Melden Sie Spam, Missbrauch oder unangemessenen Inhalt
Kommentar bearbeiten